Ballett

Schüler rocken zu Queen-Songs das Aalto-Theater

Synchronität und Taktgefühl sind gefordert: Die Klasse 3a der Friedenschule übt konzentriert die Schritte ein.

Synchronität und Taktgefühl sind gefordert: Die Klasse 3a der Friedenschule übt konzentriert die Schritte ein.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

„Queeny Unplugged“ ist das gefeierte Gemeinschaftsprojekt des Aalto-Balletts mit Essener Schulen. Rund 170 junge Tänzer und Musiker begeistern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bumm bumm tschak, bumm bumm tschak, bumm bumm tschak – schon an den ersten Takten, die die 23 Drittklässler der Friedenschule gemeinsam klatschen und stampfen, erkennt jeder Zuhörer, um welchen Song es sich handelt: „We will rock you“ von Queen ist ein Meilenstein in der Popgeschichte. Und ein absolut mitreißender dazu. „Mein Lieblingslied von Queen“, sagt die neunjährige Telinas, die gemeinsam mit ihren Klassenkameraden der 3a gerade für das Aalto-Education-Projekt „Queeny unplugged“ die Tanzschritte einübt. Im Takt bleiben, sich gleichzeitig synchron und richtig bewegen, den Körper dabei anspannen und Selbstbewusstsein ausstrahlen – das ist für die jungen Tänzerinnen und Tänzer eine echte Herausforderung, die sie begeistert annehmen.

Eine andere Welt kennenlernen

Großen Anteil an dieser Begeisterung hat, neben der Tänzerin Adelina Nigra, die das Stück mit den Schülern einstudiert, auch Klassenlehrerin Angéla Wilmer. „Ich habe lange davon geträumt, meine Kinder auf der Aaltobühne zu erleben. Jetzt ist es endlich soweit“, sagt sie. Schon als sie zum ersten Mal von „Queeny unplugged“ hörte, hat sie sich sofort beworben. „Ich leite seit vielen Jahren eine Tanz AG in der Friedenschule, bin selber eine passionierte Tänzerin“, erzählt sie.

Ihr Ehrgeiz ist auf die Kinder zwischen acht und zehn Jahren übergesprungen. „Das habt ihr super gemacht. Ihr müsst Euch nur noch etwas besser konzentrieren“, verpackt Ben van Cauwenberg Kritik in Lob. Der Aalto-Ballettintendant ist heute extra zur Probe in die Turnhalle der Friedenschule gekommen ist. „Mich freut besonders, dass so viele Jungen mitmachen.“

Seit fünf Monaten wird geprobt

Die Jungen heißen Faizan, Machrouf, Philip, Malek und Amir und platzen vor Stolz. „Ich übe auch zuhause, damit das nächste Woche auch wirklich gut aussieht auf der Bühne“, sagt der zehnjährige Faizan. Im Aalto-Theater war er bislang nur ein einziges Mal – als die Klasse im Rahmen des Projektes Ben van Cauwenberg und seine

Tanz-Compagnie besucht hat. „Das ist ja auch die eigentliche Idee, die hinter dem Education-Projekt steckt: Die Kinder bekommen die Möglichkeit, eine andere Welt kennenzulernen“, erklärt der Ballettmeister.

Knapp 170 junge Musiker und Tänzer auf der Bühne

Seit knapp fünf Monaten üben die Drittklässler einmal pro Woche die Choreographie für die drei Queen-Songs – neben „We will rock you“ auch noch „Radio Gaga“ und We are the Champions“ – ein. „Das ist unglaublich zu erleben, wie sich die Kinder im Laufe der Proben entwickeln. Nicht nur für die Kinder, auch für mich ist das eine einzigartige Erfahrung“, schwärmt Adelina Nigra, „es ist einfach sehr interessant zu sehen, was es alleine schon ausmacht, wenn die Kinder lernen, wie man richtig steht.“ Jetzt, so kurz vor der Premiere, wird die Frequenz höher, müssen die Kinder noch mal all ihre Kräfte sammeln. Telinas macht das nichts aus: „Tanzen finde ich einfach toll“, sagt sie und freut sich auf die Premiere: Dann wird sie zusammen mit 140 weiteren Schülern das Aalto rocken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben