Schule und Technik

Schüler lassen Lego-Roboter im Wettbewerb antreten

Letztes Feintuning: Der 15-jährige Hani richtet den Lego-Roboter seines Teams „CasteRobotix2“ aus. Die Schüler vom Essener Burggymnasium tüfteln bis zum Schluss an der Programmierung.

Letztes Feintuning: Der 15-jährige Hani richtet den Lego-Roboter seines Teams „CasteRobotix2“ aus. Die Schüler vom Essener Burggymnasium tüfteln bis zum Schluss an der Programmierung.

Foto: Stefan Arend

Essen.   Beim zdi-Roboterwettbewerb programmieren Schüler einen Roboter aus Lego und lösen knifflige Aufgaben. Die Veranstaltung fördert Technik-Tüftler.

Eine Traube von Schülern wuselt um eine rechteckige Matte herum, die ein wenig nach einem Mondrian-Gemälde aussieht. Auf den blauen, roten, grünen und orangen Feldern warten ebenso bunte Legosteine darauf, verschoben, bewegt und platziert zu werden – allerdings nicht von den Schülern selbst, sondern von einem Roboter.

„Den haben wir selbst konstruiert und programmiert“, erklärt Florian (15) vom fünfköpfigen Team „CastleRobotix2“ und hält das kleine Gefährt in die Höhe. In wenigen Minuten startet der dritte und letzte Lauf des zdi-Roboterwettbewerbs, der an der FOM Hochschule ausgetragen wird.

Beim Wettbewerb sammeln die Schüler Punkte

Florian ist für das Burggymnasium angereist, das gleich mit zwei Mannschaften gegen weitere Teams aus Essen, Duisburg, Krefeld und Schwalmtal antritt. Allesamt Schüler der Klassen fünf bis zehn. Und alle haben Sie diese intelligenten Legosteinkonstrukte mitgebracht, deren Herzstück ein kleiner programmierbarer Computer ist. Es sind kleine Gefährte, die mit mehreren Motoren und optischen Sensoren ausgestattet sind. Manche haben abnehmbare Greifer oder Schaufeln aus Legoteilen, die so gar nichts mehr mit den klassischen Kunststoffsteinen haben.

Schüler programmieren Roboter aus Lego

Beim zdi-Roboterwettbewerb treten Schüler aus Essen und Umgebung mit selbst gebauten Lego-Robotern gegeneinander an.
Schüler programmieren Roboter aus Lego

Florian schnappt sich einen Laptop und ein Kabel, das er mit einer Steckerbuchse an dem Roboter verbindet. „Wir müssen jetzt noch einmal unsere Programmierung überarbeiten“, sagt er und ändert einige Parameter wie Richtung und Geschwindigkeit, passt hier und da noch ein paar Programmschleifen an. „Gleich gehen wir auf Risiko und wollen so viele Punkte wie möglich mitnehmen.“ Dann bekommt der Roboter noch frische Batterien spendiert, damit beim finalen Lauf auch nichts schiefgeht.

Für Naturwissenschaft und Technik begeistern

Beim Roboterwettbewerb geht es nicht darum, gegnerische Maschinen in ihre Bestandteile zu zerlegen, sondern in einem Zeitfenster von zweieinhalb Minuten einen Parcours mit unterschiedlich schwierigen Aufgaben zu erfüllen. Das läuft nach einem strengen Regelwerk ab, welches das zdi.NRW herausgibt. „Die Jury guckt ganz genau hin“, weiß Juho (13), vom Nachwuchsteam "CastleRobotix1". „Auch die länge des Fahrzeugs und welche Teile wir verwenden dürfen, sind vorgegeben.“

Für die naturwissenschaftlich-technischen Fächer soll der spielerische Wettbewerb begeistern. Schulen wie das Burggymnasium haben die Faszination für die Lego-Roboter aber schon früh entdeckt. „Die Roboter AG ist auf Wunsch der Schüler im Jahr 2006 entstanden“, erzählt die Mathe/Physik-Lehrerin Agnes Hülsbusch. „Mittlerweile haben wir 25 von den Roboterblöcken angeschafft. Das Interesse an der AG ist groß, da wir auch an mehreren Wettbewerben teilnehmen.“ Das Roboterbauen und -programmieren ziehe Mädchen und Jungen ab der sechsten Klasse gleichermaßen an.

Eine Panne und ein dritter Platz

Der letzte Lauf beginnt. Der Roboter von Team "CastleRobotix1" gehorcht den Programmierbefehlen, tut die Steine dahin, wo er soll. Doch bei Team 2 stellt sich ein technischer Defekt ein. „Wir haben vergessen nach dem Batteriewechsel die Programme zu synchronisieren“, ärgert sich Florian. Am Ende wird’s immerhin ein 8. Platz und für "CastleRobotix1" sogar Platz 3.

>> INFO: Der zdi-Roboterwettbewerb

  • Das Fördernetzwerk Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) richtet bereits zum 13. mal seinen Roboterwettbewerb mit Lokal- und darauf folgenden Regionalentscheiden aus. Am 6. Dezember fand in Essen eine von 15 Lokalausscheidungen statt.

  • Reglement und Teilnahmebedingungen für Schulen finden sich auf: www.zdi-portal.de/zdi-roboterwettbewerb

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben