Mineralbrunnen

Schloss-Quelle freut sich auf Richtfest und Rekordverkäufe

Schloss-Quelle-Geschäftsführer Jörg Mellis umringt von Türmen aus Wasserkästen. Das warme Wetter seit Wochen könnte dem Unternehmen ein Rekordjahr bescheren.

Schloss-Quelle-Geschäftsführer Jörg Mellis umringt von Türmen aus Wasserkästen. Das warme Wetter seit Wochen könnte dem Unternehmen ein Rekordjahr bescheren.

Foto: Socrates Tassos

Essen.  Essens einziger Mineralbrunnen investiert Millionen in den Standort Borbeck. Am Donnerstag ist Richtfest für das neue Verwaltungsgebäude.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Warmes, sonniges Wetter – und das seit Wochen. Besser kann es für Jörg Mellis, Geschäftsführer des Mineralbrunnens Schloss-Quelle, gar nicht laufen. Während die deutschen Bierbrauer nach dem frühen Aus der deutschen Nationalelf eher ausgebremst wurden, ficht die WM-Pleite die Wasserabfüller zumindest geschäftlich nicht an.

Auch die Abfüllanlagen an der Flurstraße in Borbeck laufen dieser Tage auf Touren und spucken jede Stunde rund 60 000 Flaschen Mineralwasser aus. Mehr geht kaum. Auf dem Hof von Schloss-Quelle reiht sich dieser Tage Lkw an Lkw und schluckt palettenweise Wasserkästen.

So geht es nun schon einige Wochen. Bereits das warme Frühjahr hat für einen guten Absatz gesorgt“, sagt Jörg Mellis. An manchen Tagen liefert Essens einziger Mineralbrunnen derzeit 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Es könnte also – wie schon das Jahr 2017 – wieder ein Rekordjahr für das Unternehmen werden. 2017 füllte die Schloss-Quelle Mellis GmbH rund 180 Millionen Liter ab. Neben den Brunnen in Essen mit den Marken Schloss-Quelle und Kastell hat das Unternehmen noch Quellen in Mülheim.

Neues Sozialgebäude wird bis Oktober fertig

Das warme, trockene Wetter derzeit freut Mellis aber auch aus einem anderen Grund: Die Bauarbeiten auf dem Betriebsgelände kommen gut voran. Der Rohbau des neuen Sozial- und Verwaltungsgebäudes steht, am heutigen Donnerstag wird Richtfest gefeiert. Wenn es Ende Oktober 2018 bezugsfertig ist, können sich die 70 Mitarbeiter am Standort über neue und moderne Räume freuen. Aber auch die Lkw-Anfahrt wird dann auf dem Gelände logistisch besser organisiert. An Spitzentagen nämlich stehen die Lkw schon mal bis auf die Flurstraße.

Die nächsten Baupläne für den Standort hängen derweil schon in der Verwaltung aus: Der Hof zwischen den beiden Abfüllanlagen, wo sich heute die Wasserkästen türmen, wird 2019/2020 überdacht. Damit verbessern sich die Lagermöglichkeiten und auch die Mitarbeiter können dann im Trockenen die Paletten bewegen. Wie viel Schloss-Quelle damit in nächster Zeit in den Standort investiert, will Mellis nicht genau sagen. „Wir geben mehrere Millionen aus“, sagt der Geschäftsführer lediglich.

Unternehmen ist über 100 Jahre alt

Die inhabergeführte Schloss-Quelle Mellis GmbH gehört zu den Top 30 der größten Mineralbrunnen in Deutschland. Die Wurzeln des Familienunternehmens reichen über 100 Jahre zurück. Damals gründeten Wilhelm Mellis zusammen mit seinen Söhnen Heinz & Fritz die Gebrüder Mellis Mineralwasserfabrik in der Nähe des Schlosses Borbecks. Jörg Mellis führt das Unternehmen nun in vierter Generation.

Wie die gesamte Branche profitiert auch Schloss-Quelle vom wachsenden Gesundheitstrend: „Gesunde Ernährung ist ein großes Thema. Der Kunde trinkt bewusster. Mit unserem natürlichen Mineralwasser sind wir da gut aufgestellt“, sagt Mellis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben