Musik

Musikerin aus Essen-Holsterhausen bringt neues Album heraus

NiMa Lindner hat als Sängerin und Songwriterin schon viele Erfolge zu verbuchen. Im April kommt ihr zweites Album auf den Markt.

NiMa Lindner hat als Sängerin und Songwriterin schon viele Erfolge zu verbuchen. Im April kommt ihr zweites Album auf den Markt.

Mit ihren Songs ist die Musikerin NiMa Lindner aus Essen-Holsterhausen seit Jahren sehr erfolgreich. Nun hat sie ein neues Album produziert.

Essen-Rüttenscheid. Ihre Lieder erzählen von den Höhen und Tiefen des Lebens, von den Freuden und den Schicksalsschlägen. Nun hat NiMa Lindner ihr zweites Album produziert, das Anfang April auf den Markt kommt. So wie der Titel heißt auch einer der Songs: „The truth behind“. Es gehe ihr darum, sich mit Wahrheiten und Hintergründen in Zeiten der digitalen Medien auseinanderzusetzen, sagt die 39-Jährige.

Essener Interpretin beherrscht eine große Bandbreite an Musikstilen

Es war 2014, als die gebürtige Niederrheinerin zunächst mit einer Solokarriere begann. Aus Nina Maria Lindner wurde NiMa Lindner, die auf reichlich Erfahrung in der Musikbranche bauen konnte. Denn mit etlichen Bands war sie bereits durch das Land getingelt, hatte sich an zahlreichen Musikprojekten beteiligt. Aber nun wollte sie erst einmal allein die Bühnen entern, der Erfolg sollte ihr Recht geben. Später trat sie auch mit eigener Band auf und gemeinsam stand man beispielsweise beim Duisburger Festival „Der Ütti rockt“ vor 1500 Zuschauern auf der Bühne.

Neben ihrem ersten Album hat die Essenerin bereits drei Singles veröffentlicht und setzt bei den Musikstilen auf Abwechslung. Ob Alternative Rock, Indie, Groove oder Funky, NiMa Lindner beherrscht eine große Bandbreite an unterschiedlichen Richtungen und weiß das Publikum ebenso mit Gitarren-Klängen wie Gesang für sich zu gewinnen.

Diktiergerät ist ihr ständiger Begleiter

Zur Musik hat sie schon als Jugendliche gefunden, erzählt die Essenerin. Wenn in Kneipen Live-Bands auftraten, habe das ihr Herz höher schlagen lassen. Vom passenden Sound und stimmigen Rhythmus habe sie sich gern begeistern lassen. Einfluss auf ihre eigenen Kompositionen sollte später die amerikanische Metallband Korn gewinnen, die mit ihrer Musik durchaus speziell sei, aber mit zum Teil recht eigenwilligen Songs zu überzeugen wisse.

Wenn die Musikerin unterwegs ist, ob beruflich, beim Einkauf oder dem Spaziergang, ist ein Diktiergerät ihr ständiger Begleiter. Und das aus gutem Grund, wie sie erklärt. Sie braucht es immer dann, wenn „mir Texte oder Melodien in den Sinn kommen“. Als NiMa Lindner jetzt das neue Album vorbereitete, bot der digitale Notizblock wertvolle Hilfe. In einem der Songs verarbeitet sie ihre jüngste Vergangenheit, zu der ein Burn-Out mit einer anschließenden Auszeit gehört. Doch die Phase liegt inzwischen hinter ihr, erklärt die Musikerin, sie stehe wieder fest und mitten im Leben, daher heiße der Song auch „Back in the sattle“, also „Zurück im Sattel“. Es sei ihr ein Anliegen, offen über das Tabu Thema Burn-Out zu sprechen, um anderen Betroffenen Mut zu machen. Es sei nichts, wofür man sich in der heutigen Zeit schämen müsse.

Musikerin startet mit neuen Berufszielen durch

Das heißt für die Musikerin aber auch, beruflich noch einmal neu durchzustarten. Die alten Pfade hat sie verlassen und bereitet sich derzeit auf eine Umschulung vor. Bald wird sie bei der Deutschen Pop-Akademie eine Ausbildung zur Audiodesignerin beginnen.

In den vergangenen Monaten hat sie viele Stunden im Tonstudio CKB-Recording von Carsten Rehmann an der Rüttenscheider Straße zugebracht, damit das Album noch vor Ostern erscheinen kann. Um das Projekt finanzieren zu können, wählte NiMa Lindner einen sowohl ungewöhnlichen wie kreativen Weg. Sie entschied sich für eine Crowdfunding-Aktion, bei der das notwendige Geld zusammenkam. Den Unterstützern sei sie "unfassbar dankbar".

Zahlreiche Auszeichnungen erhalten

Bei der Werbung in eigener Sache konnte die Sängerin und Songwriterin mit einer ganzen Reihe von Pluspunkten aufwarten. Sie hat bereits mehrere Auszeichnungen vom Deutschen Rock und Pop-Preis erhalten, errang 2015 den ersten Platz als „Beste Alternative Sängerin“ und ein Jahr später erhielt sie für ihr erstes Album den 3. Platz in dem Wettbewerb „Bestes Alternativ Album 2016“. Mit dem Titel „Follow your dreams“, also der Aufforderung, den eigenen Träumen zu folgen, beschreibt die Sängerin wohl auch ihre eigene Einstellung zum Leben. Dass sie heute in Holsterhausen lebt, ist nämlich nicht so ganz zufällig. In einem kleinen Dorf am Niederrhein geboren, träumte sie schon als Kind davon, einmal mitten im Herzen eines pulsierenden Ruhrgebiets zu leben. Mit Essen habe sie sich diesen Wunsch erfüllen können.

Neues Album erscheint eine Woche vor Ostern

Das neue Album „The truth behind“ kommt am 4. April auf den Markt und damit rund eine Woche vor Ostern.

Es kann über Onlinedienste wie Amazon oder Spotify bestellt werden, zudem auch über Homepage von Lima Linder: www.nima-lindner.de

In nächster Zeit wird die Musikerin die Wuppertaler Rock Coverband Noise Departement am Schlagzeug unterstützen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben