Beinahe-Unfall

Rollerfahrer ohne Führerschein zwingt Bus zur Vollbremsung

Linienbusse der Ruhrbahn - ein Fahrzeug war jetzt in einen Beinahe-Unfall verwickelt.

Linienbusse der Ruhrbahn - ein Fahrzeug war jetzt in einen Beinahe-Unfall verwickelt.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  Ein Rollerfahrer ohne Führerschein kommt auf die Gegenspur, ein Linienbus muss ausweichen und abrupt bremsen. Ein Fahrgast verletzt.

Ein Rollerfahrer (18) ohne Führerschein hat am Donnerstag auf der Überruhrstraße einen Beinahe-Unfall mit einem Linienbus der Ruhrbahn verursacht. Weil der Busfahrer abrupt bremsen musste, verletzte sich ein Fahrgast (28) leicht.

Der Bus war auf der Überruhrstraße in Richtung Burgaltendorf unterwegs, als der Fahrer (26) kurz hinter der Einmündung Flakerfeld bemerkte, dass ein Rollerfahrer von der Gegenspur auf seine Fahrspur geriet. Der 26-Jährige bremste stark ab und wich nach rechts aus, um eine Kollision zu vermeiden. Der Fahrgast stürzte.

Der Rollerfahrer fuhr einfach weiter. Zeugen berichteten, dass er bei seiner Flucht offenbar Schlangenlinien gefahren sei. An der Straße Wolfsdelle konnte der Fahrer von der Polizei aufgegriffen werden. Er hatte keinen Führerschein. Die Auswertung der Blutprobe dauert an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben