Gastronomie

Restaurant Zur Bredde in Byfang feiert Wiedereröffnung

Dirk Tenkhoff (links) hat das Traditionshaus Zur Bredde in Byfang übernommen. Acht Monate lang hatten die Eigentümerinnen Christa (vorne)  und Britta Stiller einen neuen Pächter gesucht.

Dirk Tenkhoff (links) hat das Traditionshaus Zur Bredde in Byfang übernommen. Acht Monate lang hatten die Eigentümerinnen Christa (vorne) und Britta Stiller einen neuen Pächter gesucht.

Foto: Stefan Arend

Essen-Byfang.   Das Traditionshaus Zur Bredde gilt als die letzte große Gastronomie in Byfang, stand aber acht Monate lang leer. Umbau des Hauses ist beendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein knappes Jahr lang blieb die Küche kalt in der Gastronomie „Zur Bredde“. Das traditionsreiche Gasthaus am Breddemannweg 49 lag brach, nachdem Wirt Hans-Jürgen Rohnke im September 2016 nach 33 Jahren die letzte Runde einläutete. Nun tritt Dirk Tenkhoff in seine Fußstapfen – und hat große Pläne.

Keine vergleichbaren Angebote in Byfang

Byfang ist ein Dorf. Was durchaus positiv gemeint ist, wenn man es unter dem Aspekt der Erholung und als Ort der Ruhe für Ausflügler betrachtet. Doch wenn sich die Wanderer und Spaziergänger nach einer Tour durch die grünen Wiesen und Felder stärken wollten, dann musste in der Vergangenheit mitunter das benachbarte Kupferdreh herhalten. Denn in Sachen Gastronomie ist in Byfang schon seit längerer Zeit Schmalhans Küchenchef.

Das etwas außerhalb gelegene „Kuhlhoff“ an der Kreuzung Düschenhofer Wald und Kleinheide schloss bereits vor Jahren und verschwand später gänzlich, um einer Neubausiedlung Platz zu machen.

Gasthof Kuhlhoff wich einer Neubausiedlung

Im eigentlichen Zentrum Byfangs gaben Jeanette und Peter Schnitzler Ende vergangenen Jahres auf. Ein Nachfolger in der Familie für ihre gleichnamige Gastronomie „Schnitzlers“ fand sich (wie berichtet) nicht. Auch dem Haus am Nöckersberg 65 droht nun der Abriss; Wohnungen könnten entstehen.

Ein ähnliches Schicksal bleibt dem Restaurant Zur Bredde erspart. Nach rund einem Jahr der Suche fand Christa Stiller-Lüttenberg in Dirk Tenkhoff den passenden Pächter: „Es gab einige Bewerber, aber jetzt hat eigentlich alles gestimmt.“ Auch deshalb, weil der neue Wirt selbst am Herd steht. „Das hatten wir hier bislang noch nicht“, sagt sie. Saisonale Küche, alles frisch, will Dirk Tenkhoff künftig seinen Gästen servieren. „Wobei die Ausrichtung auf gutbürgerliche Gerichte bestehen bleibt“, wie er sagt. Auch einen Mittagstisch soll es geben.

Künftig ist ein Mittagstisch geplant

Dirk Tenkhoff (41) stammt aus Hattingen und hat sich in Byfang nach eigenem Bekunden „den schon länger gehegten Wunsch von der Selbstständigkeit erfüllt.“ Erfahrungen in der Gastronomie hat er schon viele Jahre lang gesammelt. Nun will er auf eigenen Beinen stehen und frischen Wind in das Restaurant bringen. Das Gasthaus besaß bis zuletzt eher rustikalen Charme.
Der Schankraum, holzgetäfelt, kam jedoch etwas dunkel daher, weshalb Dirk Tenkhoff seinem neuen Refugium erst einmal einen neuen Anstrich verpasste. Weiß und Flieder sind nun die dominierenden Farben. Auch das Mobiliar wurde getauscht, nur der Tresen blieb erhalten. „Das neue Ambiente spricht auch jüngere Gäste an“, ist sich Christa Stiller-Lüttenberg sicher.

Restaurant Zur Bredde mit Biergarten und Kegelbahn

Platz bietet das Restaurant, das durch seinen Biergarten auch für die zahlreichen Spaziergänger auf dem Wanderweg von und nach Kupferdreh interessant sein dürfte, für 25 Gäste und etwa 50 weitere im Saal. Dennoch legt Dirk Tenkhoff Wert darauf, dass er ein Restaurant führt und nicht etwa ein ausgesprochenes Ausflugslokal. „Aber beides muss sich ja nicht ausschließen.“ Der Umstand, dass im Haus eine Kegelbahn auf Gäste wartet, die gerne mal „in die Vollen gehen“, dürfte dem Geschäft nicht abträglich sein. „Ich denke, wir haben hier schon einiges zu bieten“, verspricht er.

Seinen Worten hat Dirk Tenkhoff schon erste Taten folgen lassen. Auf Facebook lobte die Byfanger Freiwillige Feuerwehr, die in Löschzugstärke zur Eröffnung am 15. April einkehrte, den Service in den höchsten Tönen. Andere freuen sich – geradezu erleichtert – über das neue Angebot, „weil es bei uns ja praktisch gar nichts mehr gibt, wo man hingehen kann.“ Eine Verpflichtung, aber auch eine Chance, die Dirk Tenkhoff nutzen will.

>> NEUE ÖFFNUNGSZEITEN

Nach dem Pächterwechsel öffnet das Restaurant Zur Bredde zu leicht veränderten Zeiten: Montags und dienstags bleibt das Haus geschlossen. Von Mittwoch bis Freitag sind Gäste ab 17 Uhr (bis 22 Uhr) willkommen. Ab dem 1. Juni beginnt die Bewirtung bereits um 12 Uhr. Am Samstag und Sonntag sind Dirk Tenkhoff und sein Team von 12 bis 22 Uhr im Dienst.

Weitere Termine nach Vereinbarung. Kontakt unter der E-Mail:
comeback1976@gmx.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben