Polizeieinsatz

Rätselhafte Randale in der Silvesternacht in Freisenbruch

Als die Polizei in Freisenbruch eintraf, war ein Großteil der mutmaßlichen Schläger über alle Berge.

Als die Polizei in Freisenbruch eintraf, war ein Großteil der mutmaßlichen Schläger über alle Berge.

Foto: Olaf Ziegler

Essen.   Gleich mehrere Anrufer hatten die Essener Polizei am frühen Neujahrsmorgen zu einer mutmaßliche Massenschlägerei in Freisenbruch gerufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Silvesternacht hatte die Essener Polizei einiges zu tun: Oft ging es um Ruhestörungen, Randale und Schlägereien. Vor allem am frühen Neujahrsmorgen erreichten die Einsatzleitstelle viele Anrufe. So meldeten mehrere Anrufer gegen 0.20 Uhr eine größere Schlägerei in Freisenbruch. Im Bereich der Spinozastraße sollten demnach mindestens 50 Menschen aufeinander losgegangen sein, sich eine wilde Prügelei liefern und Container in Flammen gesteckt haben.

Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung

Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, war ein Großteil der Menschengruppe aber nicht mehr aufzufinden. Es wurde eine Strafanzeige wegen einer gefährlichen Körperverletzung geschrieben, teilte die Polizei mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben