Radschnellweg

Radler protestieren mit Disco für Radschnellweg-Weiterbau

„Trassen-Disco ab 21 Uhr“: Protestierende Bürger machen auf ihre Aktion aufmerksam – mit einem Hund, der nicht in die Kamera schauen möchte.

„Trassen-Disco ab 21 Uhr“: Protestierende Bürger machen auf ihre Aktion aufmerksam – mit einem Hund, der nicht in die Kamera schauen möchte.

Foto: Christof Köpsel

Essen.   Mit einer ungewöhnlichen Aktion protestieren Radfahrer am Freitag, 8. März, für den schnellen Weiterbau des Radschnellwegs RS1 in Essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach zwei Trassen-Frühstücken ist nun eine Nacht-Aktion für die Radfahrer geplant: Am Freitag, 8. März, werden die Teilnehmer der 101. Essener Critical Mass im Anschluss an ihre Fahrt (gegen 21 Uhr) zur Disco eingeladen – und andere Interessierte auch. Dazu wird es unter der Bahndamm-Brücke am Viehofer Platz passende Musik und Beleuchtung geben.

Weiterbau soll vorangetrieben werden

Unterstützer des „Radschnellweg Ruhr“-Ausbaus wie ADFC und Grüne wollen mit dabei sein. Ziel solcher Aktionen wie der Disco am Freitag ist es, den zügigen Weiterbau der Radstrecke durch das Ruhrgebiet voranzutreiben und dafür Reklame zu machen, dass die Trasse von Duisburg nach Hamm ausgebaut wird. Stadt Essen und die Polizei haben die Disco am Freitagabend bereits genehmigt, so teilt es Initiator Rolf Fliß mit.

Die Radbewegung Critical Mass trifft sich am Freitagabend vor der Disco um 19 Uhr am Willy-Brandt-Platz, um von hier die nächste Ausfahrt zu starten. Traditionell versammeln sich die Radfahrer in Essen immer am zweiten Freitag im Monat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben