Polizei

Polizist springt in Essen auf Lkw und zieht Fahrer vom Sitz

Mehrere Streifenwagen rückten an, nachdem Anrufer der Essener Polizei einen

Foto: dpa

Mehrere Streifenwagen rückten an, nachdem Anrufer der Essener Polizei einen Foto: dpa

Essen.   Zeugen melden der Essener Polizei einen außer Kontrolle geratenen Sattelschlepper. Ein Polizist springt auf das Fahrzeug auf und stoppt es.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kurioser Einsatz für die Essener Polizei: Die Beamten mussten am Mittwochnachmittag einen Sattelschlepper auf ungewöhnliche Weise stoppen. Der 71 Jahre alte Lastwagenfahrer aus dem sauerländischen Neheim hatte sein Fahrzeug offenbar nicht unter Kontrolle und rammte beim Rangieren im Bereich der Lohstraße und Im Wulve Autos, Bäume und Sträucher.

Gegen 14.30 Uhr gingen zahlreiche Anrufe in der Einsatzleitstelle der Polizei ein: Aufgeregte Passanten und Anwohner berichteten von einem „außer Kontrolle geratenem Sattelschlepper“.

Polizist springt auf den Sattelschlepper auf

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Zeugen zeigten den Beamten den rangierenden tonnenschweren Sattelschlepper, der sich gerade rückwärts von der Unfallstelle entfernte. Dabei konnten weder Baum noch Golf, Caddy, Focus oder 5er BMW den Fahrer stoppen.

Die Polizei berichtet: „Auch die Rufe der entsetzten Anwohner und die Lautsprecherdurchsagen der Polizisten erreichten den Fahrer trotz heruntergelassener Seitenscheibe nicht.“ Ein Polizist konnte gerade noch einen Streifenwagen zurücksetzen und so eine weitere Kollision verhindern.

Ein 30 Jahre alter Polizist entschloss sich, das Gespann auf ungewöhnliche Weise zu stoppen: Er sprang auf den Sattelschlepper und öffnete die Fahrertür. Die Polizei erklärte weiter: „Mit Tritten versuchte der offensichtlich außer Kontrolle geratene 71-jährige Lastwagenfahrer, den Polizisten an seinem Vorhaben zu hindern.“ Bevor der Senior die Zugmaschine wieder in Bewegung setzen konnte, zog der Polizist ihn vom Fahrersitz. Die Beamten konnten den Mann überwältigen und fesseln.

Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt

Warum der 71-Jährige sich so verhielt, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt auch, ob der Fahrer möglicherweise beeinflussende Substanzen oder Medikamente zu sich genommen hat. Dazu wurde eine Blutprobe entnommen. Alkoholeinfluss kann mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits jetzt ausgeschlossen werden“, teilte die Polizei mit.

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Mannes. Der Schaden, den der Fahrer anrichtete, wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik