Suchaktion

Keine Spur von Bauarbeiter – Suche vorerst abgebrochen

Taucher suchen nach einem vermissten Bauarbeiter.

Taucher suchen nach einem vermissten Bauarbeiter.

Foto: Justin Brosch

Essen.   In der Nähe des Baldeneysees wird ein Bauarbeiter vermisst, er könnte ins Wasser gefallen sein. Der 42-Jährige arbeitete auf einer Baustelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Polizei und Feuerwehr sowie weitere Einsatzkräfte haben am Donnerstagnachmittag nach rund sieben Stunden die Suche nach dem vermissten Arbeiter an der Kampmannbrücke zwischen Kupferdreh und Heisingen erfolglos abgebrochen. Damit endete auch der zweite Tag, ohne dass der vermisste 42-Jährige gefunden wurde.

Der Mann wird seit Mittwochnachmittag gesucht. Die Polizei hatte an beiden Tagen einen Hubschrauber eingesetzt, die Feuerwehr sechs Boote, auch DLRG und Technisches Hilfswerk waren an der Suche auf und an der Ruhr und dem Baldeneysee beteiligt.

Gefunden wurden lediglich ein Paar Arbeitsschuhe, wie sie die Beschäftigten der Baustelle tragen. Die Schuhe trieben im Wasser. Die Beteiligten gehen entsprechend davon aus, dass der Arbeiter ins Wasser gefallen ist.

Wie es jetzt weitergeht, war am Donnerstag noch unklar. Die Kampmannbrücke wird derzeit für rund 13 Millionen Euro neu errichtet und soll 2019 fertig sein. (-MarS)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >