Polizei fahndet nach Youssef Hassan aus Essen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Tage nach dem Anschlag auf Profiboxer Manuel Charr (30) aus Köln fahndet die Polizei fieberhaft nach dem dringend tatverdächtigen Amateurboxer Youssef Hassan, geborener Al Zein, aus Essen. Der Gesuchte ist 25 Jahre alt, 1,76 Meter groß, etwa 86 Kilogramm schwer und von kräftiger Statur.

„Er spricht Deutsch mit Akzent, hat ein südeuropäisches Aussehen, an der rechten Schläfe eine Narbe“, so ein Polizeisprecher, „Anfang der Woche hatte er dunkle, kurze Haare und trug einen Fünf-Tage Bart.“

Die Polizei fahndet jetzt mit einem Lichtbild und spricht zugleich eine eindringliche Warnung aus: „Es muss davon ausgegangen werden, dass der Mann weiterhin bewaffnet ist!“ Wie berichtet, befindet sich der durch einen Bauchschuss schwer verletzte Profiboxer Manuel Charr, der in Wirklichkeit Mahmoud Omeirat Charr heißt, nach einer sechsstündigen Operation im Essener Uniklinikum außer Lebensgefahr. Sein Promoter, der Rapper Kay One, hat am Donnerstag auf Facebook gepostet: „Manuel ist wach und ihm geht’s gut. Er ist auf dem Weg der Besserung. Gott sei Dank.“

Der mutmaßliche Täter, genannt „Schomoloko“, und sein Opfer sollen sich gut kennen. Beide gehören den Essener Libanon-Clans an und teilen die Leidenschaft fürs Boxen. Youssefs Trainer, so heißt es, soll ein Cousin des Profiboxers sein. Auf Facebook schreibt ein Bekannter: „Die Zwei waren früher Freunde.“

Die Bluttat ereignete sich Mittwochmorgen gegen 0.45 Uhr in einem Döner-Lokal auf der Altendorfer Straße. Offenbar hatte sich ein Streit zwischen den beiden Boxern hochgeschaukelt. Es geht vordergründig um Beleidigungen und verletzte Eitelkeiten. Manuel Charr lebt in Köln und war am Dienstagabend nach Essen gekommen, offenbar um die Fronten zu klären. Hat er mit seinem bei Facebook geposteten Video aus einer Essener Cocktailbar die hiesige Libanon-Clans provoziert? Bei Facebook schreibt ein Insider vorwurfsvoll: „Ein Boxpromi sollte sich anders verhalten! In Essen macht man keine Welle.“

Hinweise nehmen die Ermittler der Mordkommission entgegen: 829-0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben