Open-Air-Auftritt

Park-Symphonien mit den Essener Philharmonikern im Grugapark

Beim Open-Air-Konzert  im Grugapark sorgten die Essener Philharmoniker schon 2019 für Begeisterung.

Beim Open-Air-Konzert im Grugapark sorgten die Essener Philharmoniker schon 2019 für Begeisterung.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Essen.  Nach der Absage von „Essen. Original“ und anderer Auftritte wird nun der Grugapark zum Konzertsaal für viele. Es gibt Klassik und Kinderprogramm.

Das Konzert der Essener Philharmoniker beim großen Stadtfest „Essen.Original“ hat normalerweise Tradition. In diesem Jahr allerdings muss der Open-Air-Auftritt des Essener Orchesters coronabedingt ausfallen. Ganz gestrichen ist das bürgernahe Format trotzdem nicht. Die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) hat zusammen mit der Essener Theater und Philharmonie (TuP), Grün und Gruga und der Kulturstiftung ein neues Projekt ins Leben gerufen. Am Sonntag, 6. September, starten im Grugapark die Park-Symphonien.

Zauberer, Tänzer und Musiker bevölkern den Grugapark

Nicht nur Essens Philharmoniker sind dabei, wenn sich der Grugapark von 10 bis 18 Uhr in eine Kultur-Meile verwandelt. Auftrittsmöglichkeiten gibt es auch für das Schönebecker Jugendblasorchester. Zauberer, Tänzer und andere Musiker ergänzen das Programm, das kinder- und familienfreundlich mit Hüpfburgen, Bungee-Trampolinen und anderen Spielangeboten erweitert wird.

„Der Grugapark bietet dafür die perfekten Rahmenbedingungen“, sagt EMG-Sprecher Florian Hecker. Rund 3500 Menschen können derzeit Essens grüne Lunge besuchen, ohne sich allzu nahe zu rücken. Dafür sorge das schon bestehende Hygienekonzept des Grugaparks, das Beschränkungen der Besucherzahlen vorsieht und entsprechend erweitert werden könne. So soll das Programm auch in einen Vormittags- und einen Nachmittagsbereich unterteilt werden, um das Gästeaufkommen zu entzerren.

Auftritt der Essener Philharmoniker wird auf die Tummelwiese übertragen

Bei den beiden Auftritten der Essener Philharmoniker im Musikpavillon um 11 und 16 Uhr können jeweils 500 Besucher dabei sein. Für die Zuhörer gibt es Gratistickets, die allerdings zu reservieren sind (www.visitessen.de). Besucher bezahlen am Tag selbst lediglich den Parkeintritt. Gleichzeitig werden die Konzerte auch live auf die Tummelwiese übertragen, damit alle Besucher in den Musikgenuss kommen.

Essens Orchestermusiker und ihr Generalmusikdirektor Tomás Netopil sind froh über diese Auftrittsmöglichkeit. Schon der im Mai geplante Auftritt war den Auswirkungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Dass mit den „Park-Symphonien“ nun Ersatz geschaffen werden könne, sei vielen Partnern wie auch Sparkasse und Wohnbau eG zu verdanken, freut sich EMG-Geschäftsführer Richard Röhrhoff.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben