Zwischenfall in Karnap

Panne im Kraftwerk: Stadt warnt vor freigesetztem Granulat

Bericht über die Lage des Müllheizkraftwerks Karnap des RWE Konzerns Im Bild: das Müllheizkraftwerk in Essen Karnap Mittwoch der 27.04.2016 Foto: Kerstin Kokoska / Funke Foto Services

Bericht über die Lage des Müllheizkraftwerks Karnap des RWE Konzerns Im Bild: das Müllheizkraftwerk in Essen Karnap Mittwoch der 27.04.2016 Foto: Kerstin Kokoska / Funke Foto Services

Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Bei einem Zwischenfall im Müllheizkraftwerk Karnap ist am Montag gesundheitsgefährdendes Granulat ausgetreten. Reinigungstrupps sind unterwegs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Zwischenfall im Müllheizkraftwerk Karnap nahe der Bottroper Stadtgrenze ist am Montagvormittag eine nicht näher bezifferte Menge Aktivkoks-Granulat ausgetreten. Wie die Stadt erst am Abend mitteilte, stammt der Stoff aus dem Filter der Rauchgasreinigungs-Anlage, die der Müllverbrennung nachgeschaltet ist.

Das Granulat ist schwarz, porös und zwischen fünf und zehn Millimeter groß. Es ging vereinzelt im unmittelbaren nördlichen Umfeld des Kraftwerks nieder – von der Stadt genannt wurden die Straßen Am Werthschemm, Beisekampsfurth und Arenbergstraße.

Der Stoff darf nicht in den Mund gelangen

Das ausgetretene Granulat, so hieß es, darf nicht in den Mund gelangen. Auch ein Hautkontakt mit dem Material sei zu vermeiden. Bevor aktuell geerntetes Gemüse aus dem eigenen Garten verzehrt werden kann, sollte es gründlich gereinigt werden. Ja, selbst Straßenschuhe sollten vorsorglich vor der Haustüre stehen bleiben, damit Verschmutzungen nicht ins Haus getragen werden.

Das Umweltamt der Stadt, die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Überwachungsbehörde sowie das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz seien informiert und vor Ort, betonte die Stadt. Auch wurden bereits erste Untersuchungen vorgenommen.

Am Spielplatz wurde der Sand abgetragen

In den betroffenen Straßen würden alle öffentlichen Flächen gereinigt, betonte Stadtsprecherin Silke Lenz: Der Spielplatz am Werthschemm sei bereits wieder sauber, die oberste Sandschicht entfernt. Bei Granulatfunden auf ihren Grundstücken sollen sich die Anwohner an eine telefonische Hotline des Kraftwerks-Betreibers RWE Generation SE wenden, damit kurzfristig eine Reinigung durchgeführt werden kann. Die Rufnummer lautet 83 86 32 05 und sei rund um die Uhr erreichbar, hieß es von Seiten der Stadt.

Fragen konnte man am Abend allerdings nicht stellen: Es sprang nur die Mailbox eines Mitarbeiters an.

Aktuell laufen noch Untersuchungen, wie es zu dem Austritt des Aktivkoks-Granulats hat kommen können. Vermutet wird ein defektes Bauteil am Aktivkoksfilter. Die Analyse-Ergebnisse liegen voraussichtlich bis zum Wochenende vor. Betroffenen Anwohner würden unabhängig von den Medien unmittelbar informiert, hieß es.

>> MIT AKTIVKOKS GEGEN DIOXINE UND CO.

Wesentlicher Bestandteil der Umweltschutz-Bemühungen im Müllheizkraftwerk Karnap ist die Rauchgas-Reinigung.

Ein Aktivkoksfilter hält dort unter anderem Dioxine zurück. Störfall in Müllheizkraftwerk: RWE verspricht Aufklärung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben