Bundespolizei

Paletten auf Gleisen überfahren: S-Bahn in Essen evakuiert

Ein durch Gegenstände auf den Gleisen beschädigte S-Bahn musste in Essen evakuiert werden.

Ein durch Gegenstände auf den Gleisen beschädigte S-Bahn musste in Essen evakuiert werden.

Foto: Marius Becker / dpa

Essen.  Eine S-Bahn wurde beim Überfahren von Gegenständen auf den Gleisen beschädigt und musste evakuiert werden. 20 Fahrgäste waren betroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bislang unbekannte Täter haben am späten Donnerstagabend mehrere Gegenstände auf Gleise der Deutschen Bahn in Essen gelegt. Eine S-Bahn überfuhr das Hindernis und wurde dabei schwer beschädigt, berichtete die Bundespolizei am Freitag. Der nicht mehr fahrbereite Zug musste evakuiert werden, 20 Fahrgäste waren betroffen. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Nun sucht die Bundespolizei nach den Unbekannten, die etwa 50 Meter vor dem Bahnhof Essen-West zwei Holzpaletten und eine Abdeckung eines Kabelschachtes auf die Bahnbetriebsgleise gelegt haben. Die S-Bahn aus Oberhausen in Richtung Hattingen überfuhr die Gegenstände gegen etwa 23.30 Uhr und leitete unmittelbar eine Schnellbremsung ein. Nach dem Aufprall musste der Zug außer Betrieb genommen werden.

Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Zeugen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte unter der kostenfreien Rufnummer 0800 6 888 000 an die Bundespolizei oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Bundespolizei weist erneut darauf hin, dass solche Taten Menschen erheblich verletzen können. Nicht nur die Schnellbremsung eines Zuges birgt Gefahren für die Fahrgäste. Gegenstände auf Schienen können splittern, umherfliegende Trümmerteile Menschen verletzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben