Logistikbranche

Paketdienst GLS will im Essener Norden investieren

Der Paketdienstleister GLS ist bald in Essen stärker aktiv.

Der Paketdienstleister GLS ist bald in Essen stärker aktiv.

Foto: Dietmar Wäsche

Essen.   Über Jahre ließ der Paketdienstleister GLS eine Fläche im Essener Gewerbegebiet Econova brach liegen. Nun soll dort gebaut werden.

Der Paketdienstleister GLS baut in Essen offenbar seine Logistikaktivitäten aus. Nach Informationen dieser Zeitung plant das Unternehmen einen Neubau im Gewerbegebiet Econova an der Emscherbruchallee in Bergeborbeck. Möglicherweise soll dort ein neues Depot für Paketsendungen entstehen. GLS wollte sich auf Anfrage nicht zu den Plänen äußern. GLS hatte die Fläche schon vor einigen Jahren gekauft und brach liegen lassen. Mittlerweile sind in dem Gewerbegebiet ringsum aber fast alle Flächen ringsum verkauft und bebaut.

GLS gehört zum britischen Konzern Royal Mail, der unter dieser Marke seine Logistikaktivitäten auf dem europäischen Festland und in Nordamerika zusammengefasst hat. In Deutschland betrieb das Unternehmen im Geschäftsjahr 2017/2018 insgesamt 63 Depots und will nach eigenen Angaben dieses Netzwerk weiter ausbauen.

Logistikbranche erweitert kräftig

Wie GLS haben in jüngster Zeit auch andere Paket- und Briefdienstleister ihre Logistikaktivitäten am Standort Essen erweitert. DHL errichtete außer einer Paketzustellbasis in Bergeborbeck eine weitere in Steele-Horst vor zwei Jahren. Der Paketdienst DPD baute ebenfalls vor zwei Jahren sein Paketzentrum in Karnap deutlich aus, und der Briefzusteller Postcon zog mit einem neuen Sortierzentrum 2017 ins ehemalige Kröger-Möbellager in die Bamlerstraße.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben