Überruhr

Norbert Mering feiert seinen 70. Geburtstag

Wenn jemand Überruhr kennt wie seine Westentasche, dann Norbert Mering: Am Donnerstag wird der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerschaft runde 70. Foto:

Wenn jemand Überruhr kennt wie seine Westentasche, dann Norbert Mering: Am Donnerstag wird der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerschaft runde 70. Foto:

Foto: Socrates Tassos

Essen-Überruhr.   Norbert Mering ist ein echtes Überruhrer Urgestein. An diesem Donnerstag wird der Lehrer, Imker und Hobby-Historiker runde 70 Jahre alt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt sie noch. Diese Menschen, die, wie man gemeinhin sagt, so bekannt sind wie ein bunter Hund. Kommt man etwa nach Überruhr, dann wird man eher früher als später und sicher auch mehr als nur einmal über Norbert Mering stolpern. Den Mann, der im Stadtteil, pardon, irgendwie überall seine Finger drin hat – und der am Donnerstag runde 70 Jahre alt wird.

„Mering ist der Typ des allzeit präsenten Stadtteilpolitikers, den Tausende Bürger zu kennen scheinen und den es leider nicht mehr allzu oft gibt. Hier ein Hallo, dort ein kleines Schwätzchen“, hieß es einst über ihn in dieser Zeitung. Wie trefflich, denn Norbert Mering ist wirklich jemand, der anscheinend an mehreren Orten gleichzeitig sein kann.

Ursprünglich kommt der Mann ja aus dem Essener Norden, fragt man aber Freunde und langjährige Wegbegleiter, dann „ist er gefühlt schon hundert Jahre hier in Überruhr“.

Norbert Mering ist gelernter Lehrer, unterrichtete einst an der Helene-Lange-Realschule in Steele und dann an der Realschule in Überruhr. „Zum Schuljahr 2005/’06 konnten die ersten Klassen dort das bestens renovierte und hervorragend ausgestattete Gebäude am Dellmannsweg beziehen“, ist noch heute auf der Homepage der Schule zu lesen.

Autor: Norbert Mering.

Geschichtstafeln für die Nachwelt

Bezeichnend, denn stets interessierten den Mann die Zusammenhänge, der Blick hinter die Kulissen. Mering ist seit jeher einer, der’s wissen will, der gerne und oft auch ganz tief in die Archive steigt, um Hintergründe auszubuddeln.

Ohne ihn etwa wären die vielen Geschichtstafeln nicht denkbar, die die Bürgerschaft Überruhr an markanten Orten und prägenden Gebäuden der Gegend installierte, um die Begebenheiten für die Nachwelt zu erhalten. Als die Bürgerschaft noch Poahlbürgerschaft hieß, war Mering normales Mitglied, seit der Umbenennung vor einigen Jahren ist er im Vorstand.

Politisch ist Norbert Mering Christdemokrat durch und durch. Zehn Jahre saß er im Rat, und noch heute mischt er sich als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration lautstark ein.

In seiner Freizeit kümmert er sich um die Geschichte des Bergbaus und um seine über 50 Bienenstöcke. Und Heinz Böcker, langjähriger Mitstreiter im CDU-Ortsverband Überruhr, sagt über Norbert Mering: „Er ist fest verankert in Überruhr, ein echtes Urgestein und für mich ein vertrauensvoller Weggefährte.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik