Initiativkreis City-Steele

Marktschreier liefern sich Wettkampf in der Steeler City

MarktschreierWurst Achim fordert den holländischen Kollegen vom Blumenstand zum Wettkampf heraus.

MarktschreierWurst Achim fordert den holländischen Kollegen vom Blumenstand zum Wettkampf heraus.

Foto: Lars Fröhlich

Essen-Steele.   Die angemeldeten Demos der „Steeler Jungs“ sowie von „Steele ist bunt“ und „Essen stellt sich quer“ werden verlegt. Wir erläutern, wie und warum.

Diese Woche steht er wieder an: der Marktschreier-Wettbewerb. Alljährlich sind die besten ihrer Zunft zu Gast auf dem Kaiser-Otto-Platz in Essen-Steele. Von Donnerstag, 4., bis einschließlich Sonntag, 7. April, preisen sie zur Freude des Publikums lautstark ihre Produkte an.

Startschuss für die mittlerweile 19. Gilde der Marktschreier ist am Donnerstag, 4. April, 11 Uhr, und sie dauert bis in den späten Nachmittag. Gleichzeitig sind genau auf diesem Platz zwei Demonstrationen angemeldet: die der „Steeler Jungs“ und den Bürgerbündnissen „Steele ist bunt“ und „Essen stellt sich quer“. Da beides nicht zu gleicher Zeit am selben Ort stattfinden kann, hat der Initiativkreis City-Steele e.V. schon im Vorfeld vorgebaut: „Wir haben mit beiden Gruppierungen Gespräche geführt“, erklärt Leon Finger, Vorsitzender des Initiativkreises, auf Nachfrage dieser Zeitung. „Und wir haben eine Verschiebung sowohl aus zeitlichen als auch aus ortsbezogenen Gründen erreicht.“

Kaiser-Otto-Platz wird umgangen

Die für den 4. April angemeldeten Demos werden aufgrund der Marktschreier-Veranstaltung auf 18.30 Uhr verschoben, teilt Finger mit. Dabei werden durch die Verlagerung der Demo „Steele ist bunt“ auf den Kreuzungsbereich Bochumer Straße/Dreiringstraße die Veranstaltungsplätze der Marktschreier gemieden. Ebenso werde der Kaiser-Otto-Platz bei dem Spaziergang der „Steeler Jungs“ umgangen, informiert der Initiativkreis-Vorsitzende.

„Die Gespräche verliefen sehr einvernehmlich. Beide Gruppierungen haben ein Interesse daran, dass alles störungsfrei verläuft“, freut sich Leon Finger über das Entgegenkommen und Verständnis. Er akzeptiere das Recht auf freie Meinungsäußerung jeder Gruppierung und toleriere dieses auch. „Nur sollten die Bürger und Besucher Steeles davon in ihrem Lebensalltag nicht beeinträchtigt werden.“

Die Besucher stimmen ab

Wer ist nun dabei ab Donnerstag? Zum Beispiel der amtierende deutsche Meister der Marktschreier-Gilde: Wurst-Achim. Er tritt an zum Wettkampf mit dem holländischen Blumenkönig. Unter dem Motto „Holland fordert Deutschland zum Kampf“ soll es ein hochkarätiges Marktschreier-Duell geben. „Die Besucher stimmen ab, wer der König von Steele sein wird“, erklärt Finger. Außerdem preisen sie ihre Angebote an: Aal-Ole vom Hamburger Fischmarkt, Gewürze-Uwe mit internationalen Gewürzen, Matjes-Liana mit Fischspezialitäten und Fisch-Fritz mit nordischen Spezialitäten sowie Naschkram-Ben mit Süßwaren.

Die Besucher können zudem münsterländische Spezialitäten vom Schwenkgrill, Feines von der Waterkant, Crêpes, Pommes und Burger und viele weitere Leckereien genießen. Ein Kinderkarussell sowie ein kleiner Krammarkt runden die Veranstaltung ab.

>>> ZUM START GIBT ES FREIBIER

  • Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstag, 4. April, um 11 Uhr statt. Es gibt ein so genanntes Marktschreier-Frühstück mit einem Angebot an Wurst, Käse, frischen Matjes und Freibier für alle anwesenden Gäste.
  • Die Marktschreier sind auf dem Kaiser-Otto-Platz von Donnerstag bis Samstag jeweils von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Am 7. April ist in der Steeler City zudem verkaufsoffener Sonntag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben