Online-Abstimmung:Sauer-Orgel winkt Titel„Orgel des Jahres“

Katernberg.   Über 20 Förderzusagen konnte die Stiftung Orgelklang im vergangenen Jahr für die Erhaltung historischer Orgeln in Deutschland geben; zwölf der geförderten Instrumente wurden dabei exemplarisch vorgestellt. Jetzt treten diese „Orgeln des Monats“ zur Wahl der „Orgel des Jahres 2017“ an – und die Sauer-Orgel in der Evangelischen Kirche am Katernberger Markt, Orgel des Monats April, ist beim Rennen um den Titel mit dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über 20 Förderzusagen konnte die Stiftung Orgelklang im vergangenen Jahr für die Erhaltung historischer Orgeln in Deutschland geben; zwölf der geförderten Instrumente wurden dabei exemplarisch vorgestellt. Jetzt treten diese „Orgeln des Monats“ zur Wahl der „Orgel des Jahres 2017“ an – und die Sauer-Orgel in der Evangelischen Kirche am Katernberger Markt, Orgel des Monats April, ist beim Rennen um den Titel mit dabei.

Auf der Internetseite orgeldesjahres.de können Interessierte noch bis Ostern ihre Stimme abgeben und sogar einen Preis gewinnen. Zur Wahl stehen Instrumente aus verschiedenen Epochen und fast allen Regionen, Orgeln bekannter Stadtkirchen wie kleiner Dorfkirchen.

Die Katernberger Orgel wurde 1901 von Wilhelm Sauer als Opus 846 mit 29 Registern auf zwei Manualen und Pedal mit pneumatischer Traktur erschaffen. 1938 erfolgte, dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend, ein Umbau, der sich – aus heutiger Sicht – nachteilig auf das Klangbild der Orgel auswirkte. 1965 erweiterte die Firma Euler aus Hofgeismar das Werk auf 38 klingende Register. Bereits vor mehreren Jahren hat die Evangelische Kirchengemeinde Katernberg damit begonnen, die Orgel schrittweise zu renovieren und wieder auf ihre ursprüngliche Disposition von 1901 zurückzuführen.

Bis die Renovierung endgültig abgeschlossen werden kann, sind jedoch noch viele Benefizkonzerte und Spendenaktionen nötig. Jüngste Idee von Lothar Jorczik, dem engagierten Organisten und früheren Kirchenmusiker der Gemeinde, ist die neue Reihe „Dienstagsorgel“, die immer am ersten Dienstag im Monat kurze Konzerte von Gastorganisten mit einer Orgelführung verbindet – der Eintritt ist jeweils frei; eine Spende zugunsten der Orgel ist aber gern gesehen. Der nächste Termin am Dienstag, 6. Februar, um 19 Uhr wäre deshalb eine gute Gelegenheit, sich persönlich von der Klangschönheit der Katernberger Orgel zu überzeugen und neben dem Hörgenuss – Thomas Dieker aus Dülmen spielt klassische Orgelwerke von Wolfgang Amadeus Mozart und dessen Zeitgenossen – auch noch etwas Gutes zu tun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben