Karneval

OB Kufen hat die Schlüssel an die Prinzen abgegeben

Jecken stürmen das Essener Rathaus

Am Altweiberdonnerstag stürmten die Jecken auch das Essener Rathaus in der Innenstadt.
Do, 08.02.2018, 17.45 Uhr

Am Altweiberdonnerstag stürmten die Jecken auch das Essener Rathaus in der Innenstadt.

Beschreibung anzeigen

Essen.   Beim Rathaussturm der verwandelt sich OB Kufen in einen Zauberer. Er überlässt den Narren seine Geschäfte und verabschiedet sich in den Urlaub.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Immer dem Glitter am Boden nach, den die Narrenschar im Eifer des Altweibergefechts verloren hatte. Und der Musik folgen. Dann landete man ganz automatisch bei Zauberer Thomas, der bis gerade noch Oberbürgermeister war. Nun war er einer von ihnen. Stand da auf der Bühne im Sternenkostüm und mit Zylinder auf dem Kopf und machte ganz viel Hokuspokus. Tätäää.

Es ist in dieser Stadt gute Tradition, dass der Karneval an Altweiber die Stadtverwaltung umkrempelt. Thomas Kufen kennt das Spiel und die anderen Politiker in seinem Windschatten auch. Die Essener Prinzenpaare wollten nur das eine: die Schlüssel zum Rathaus. Und sie bekamen sie.

Die Prinzenpaare feiern ihre Beute

Wobei man sagen muss: Vielleicht war der Mann mit dem Sternenumhang sogar froh, dass er die riesengroßen Dinger nicht mehr länger mit sich herumschleppen musste. Zwei Schlüssel, riesig, dass man fast eine Schubkarre für den Transport benötigt hätte. So große Schlösser haben die Rathaustüren? Oder waren das am Ende gar nicht die echten Schlüssel?

Jecken stürmen das Essener Rathaus

Am Altweiberdonnerstag stürmten die Jecken auch das Essener Rathaus in der Innenstadt.
Jecken stürmen das Essener Rathaus

Das Prinzenpaar Kai I. und Vivien I. sowie das Kinderprinzenpaar Jeremy-Dean I. und Lisa I. feierte jedenfalls die Beute und stand singend auf der Bühne im Rathausfoyer, während sich Thomas, der Zauberer, für die nächsten Tage verabschiedete: „Ich fahre jetzt in den Urlaub und schicke euch die Rechnung.“ Applaus von Hunderten Schaulustigen vor der Bühne, darunter Käfer und Indianer, Elfen und Clowns. Der Preis für das coolste Kostüm wäre wohl an den CDU-Fraktionsvorsitzenden Jörg Uhlenbruch gegangen, der gemeinsam mit Vertretern der anderen Parteien ebenfalls auf der Bühne stand und durch seine Verkleidung im Stil eines amerikanischen Cops auffiel. Mit Uniform und Pilotenbrille.

Ex-Prinz Weiß überzeugt als Moderator

Prinzessin Vivien schmiedete unterdessen Pläne für die nächsten Tage: „Wir werden jetzt diese Stadt regieren. Denn wir finden Essen auch schön, Herr Kufen.“ Und dann nahm sie den Mann ohne Schlüssel und die anderen Politiker mit auf eine musikalische Reise durch Europa. Was für eine Schunkelei auf der Bühne und vor der Bühne.

Das alles moderiert von Oliver Weiß, dem Essener Karnevalsprinzen der vergangenen Session, der in jeder Situation die passenden Worte fand. Auch da, als sich die beiden Prinzenpaare zunächst mühsam durch die Menge Richtung Bühne kämpfen mussten. Es dauerte einen Karnevalshit lang, zwei Karnevals­hits lang, drei Karnevalshits lang. Und dazwischen immer wieder Aufmunterungen des Moderators, die auch für die närrische Schlüsselgewalt über das Rathaus gelten sollten: „Wir schaffen das.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik