Streckensperrung

U-Bahnhof Altenessen Bf ist so trist wie bisher

Das gab es seit acht Jahren nicht mehr: Der Regionalexpress RE 3 hält in Zollverein Nord. Aber nur, weil die Südstrecke nach Duisburg gesperrt ist.

Foto: Hagenbucher

Das gab es seit acht Jahren nicht mehr: Der Regionalexpress RE 3 hält in Zollverein Nord. Aber nur, weil die Südstrecke nach Duisburg gesperrt ist.

Essen-Altenessen/Katernberg.   Weil die Südstrecke Essen/Duisburg gesperrt ist, halten nun zusätzliche Züge in Altenessen. Doch der U-Bahnhof macht ein trauriges Bild.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt noch Bezirksvertreter, die sich die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht nehmen lassen. Dazu gehört offenbar auch Peter Stauder (63) aus Altenessen. Der SPD-Politiker hatte vor einem Monat die Hoffnung geäußert, dass die Ruhrbahn den U-Bahnhof Altenessen auf den zu erwartenden Fahrgästestrom vorbereitet. Denn bekanntlich werden die Züge wegen der Sperrung Essen/Duisburg derzeit über die Nordstrecke umgeleitet. Peter Stauder sprach von „Grundreinigungsintervallen in U-Bahnhöfen“, wies auf die Blindenspur hin, die vor Schmutz zuwachse, und warnte vor der Feinstaubbelastung im Tunnel. Dass mehrere Rolltreppen nicht funktionierten, ergänzte Walter Wandtke (Grüne).

Wenigstens zusätzliches Personal auf den Bahnsteigen

Seit Samstag halten nun also mehr Regionalzüge in Altenessen, doch der U-Bahnhof, über den die Fahrgäste in Richtung Innenstadt aufbrechen, versprüht die gleiche Tristesse wie bisher: Die Seitenwände verstaubt, und ein Aufzug sowie mindestens zwei Rolltreppen. streiken. Positiv dagegen, dass zusätzliches Personal den Fahrgästen bei Fragen zur Verfügung steht.

Von der Sperrung zwischen Essen und Duisburg profitieren erstaunlicherweise auch die Fahrgäste, die mit dem Regionalexpress RE 3 anreisen, um das Weltkulturerbe Zeche Zollverein zu besuchen. Denn bis Ende kommender Woche hält der RE 3 ausnahmsweise wieder in Essen-Zollverein Nord. Mit dem Ende des Kulturhauptstadtjahres 2010 war dieser Stopp gestrichen worden. Nur im Streckenplan in den Zügen ist er noch eingezeichnet. Derzeit ist also der Ausstieg für Fahrgäste aus Richtung Düsseldorf oder Hamm/Dortmund in Katernberg möglich, weil die S-Bahn während der Bauarbeiten nicht fährt.

Ein- und Ausstiegszeiten dienten als Argument

CDU-Bezirksvertreter Klaus Peter Scholz fordert seit Jahren, dass der RE 3 wieder in Zollverein hält. Bisher vergeblich. „Es wurde immer auf die Ein- und Ausstiegszeiten hingewiesen. Dabei ist die Verkehrsdichte doch jetzt höher geworden.“ Wegen dieses Widerspruchs werde er sich weiter für den Stopp einsetzen, kündigt er an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik