Krankenhausneubau

Spaltung von St. Johann zeigt sich auch im Pfarrgemeinderat

Die Kirche St. Johann bleibt ein Zankampfel in Altenessen.

Die Kirche St. Johann bleibt ein Zankampfel in Altenessen.

Foto: Socrates Tassos

Essen-Altenessen.   Nach der Sitzung des Pfarrgemeinderats gab es eine Pressemitteilung. Diese wird von der stellv. Vorsitzenden

Darf die Kirche St. Johann Baptist in Altenessen einem Krankenhausneubau weichen oder soll sie erhalten bleiben, ohne den Neubau zu gefährden? Diese Frage spaltet die katholische Kirchengemeinde und damit auch den Pfarrgemeinderat. Nach der Sitzung des Gremiums am vergangenen Dienstag, in der Krankenhausbetreiber Contilia den Vertragsentwurf für den Grundstücksverkauf vorstellen wollte, wird die Darstellung der Pfarrgemeinde über ihren Verlauf kritisiert. „Da wird wieder nur schöngeredet“, ärgert sich Irmgard Bradel, die stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderats. Die 1000 Gemeindemitglieder, die sich mit ihrer Unterschrift für den Erhalt der Kirche bei gleichzeitigem Bau des Krankenhauses eingesetzt haben, wären mit der Pressemitteilung der Gemeinde „überhaupt nicht einverstanden“.

Irmgard Bradel widerspricht etwa der Darstellung, dass Contilia überhaupt einen Vertragsentwurf vorgestellt habe: „Man hat uns eine zehnseitige Power-Point-Präsentation gezeigt. Die hatte nichts mit einem Vertragsentwurf zu tun. Für mich fängt ein Vertrag mit der Präambel an.“ Gehört hätten Pfarrgemeinderat und Gäste lediglich Stichpunkte.

„Nichts lese man von der Forderung, Baupläne und Kostenaufstellungen vorgelegt zu bekommen

Irmgard Bradel, Mitglied im Verein „Rettet St. Johann“, weiter: „Nichts ist davon zu lesen, dass von Mitgliedern des Gremiums belegbare und nachvollziehbare Unterlagen von der Contilia eingefordert wurden, aus denen ersichtlich ist, warum es keine andere Möglichkeit gibt, als das Krankenhaus auf dem Kirchengrundstück zu bauen und welche Alternativen, auch für Parkraum, konkret und belastbar geprüft wurden.“

Nichts lese man von der Forderung, Baupläne und Kostenaufstellungen vorgelegt zu bekommen, wie dieses Krankenhaus gebaut werden kann unter Erhalt der Kirche St. Johann Baptist.

Pfarrversammlung soll stattfinden

Nichts sei davon zu lesen, dass vereinbart wurde, vor einer Entscheidung eine Pfarrversammlung ins Leben zu rufen. Der Pfarrgemeinderat habe die Pflicht und Aufgabe, die Pfarreimitglieder ausreichend zu informieren und ihre Bedenken und Wünsche mitzutragen. Dies werde nicht in der Kürze der Zeit, die vom Bistum Essen in der Sitzung genannt wurde, möglich sein.

Bradel: „Der Pfarrgemeinderat (mindestens die Mitglieder, die sich offen für den Erhalt der Kirche und einen Krankenhausneubau aussprechen) wird darauf bestehen, dass die Punkte eingehalten werden.“

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben