Bürgerzentrum

Sozialcafé in Altenessen: Begegnungen bei Tapas und Kuchen

Seit knapp zwei Wochen betreiben Neslihan und Eyyüphan Duy ihr Café im Kulturzentrum KD 11/13.

Seit knapp zwei Wochen betreiben Neslihan und Eyyüphan Duy ihr Café im Kulturzentrum KD 11/13.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Essen-Altenessen.  Im interkulturellen Zentrum KD 11/13 hat ein Café eröffnet. Dort wird es nicht nur Kaffee und Tapas geben, sondern auch Lesungen und Musik.

Ihrem Ziel, interkulturelles Zentrum in Altenessen zu werden, ist das KD 11/13 wieder ein Stück näher gekommen: Jetzt hat ein Café in dem ehemaligen evangelischen Gemeindehaus eröffnet.

Warme Farben, schön gedeckte Tische, eine helle, einsehbare Küche mit großer Fensterfront nach draußen – das Café „deinKult.de“, das erst vor anderthalb Wochen in den ehemaligen Treff des „Juan“, der evangelischen Jugendgruppe, eröffnet hat, verströmt eine einladende Wohnzimmeratmosphäre. Das empfinden auch die Altenessener so, die das Café nach und nach für sich entdecken. „Wir freuen uns sehr darüber, das schon in den ersten Tagen die Gäste zu uns kommen“, sagt Betreiber Eyyüphan Duy.

Im Frühjahr wird eine Terrasse an das Café gebaut

Gemeinsam mit seiner Frau Neslihan hat er das Café zum Leben erweckt – und zwar mit großem Einsatz: Aus dem Raum, der vorher eher die Atmosphäre einer Milchbar aus den 1970er Jahren verströmte, hat er alles, was möglich ist, rausgeholt: Die gekachelten Wände und der Boden sind hinter Holz verschwunden, bequeme Sessel, ein Bücherregal, Spiegel, Lampen, Pflanzen und Bilder geben Gemütlichkeit. „Im Frühjahr wollen wir hinten eine Terrasse bauen“, sagt der 52-Jährige, „das ist dann das i-Tüpfelchen.“

Mit der Eröffnung der Gastronomie ist Eyyüphan Duy endlich dort angekommen, wo er immer hinwollte: mitten in einem lebendigen Stadtteil, der die Möglichkeit bietet, Kontakte zu vielen unterschiedlichen Menschen, Gruppen, Vereinen zu schließen.

Ein Jugendhilfswerk, das jungen Menschen eine Zukunft gibt

Die sind nicht nur fürs Geschäft, sondern auch für seinen eigenen Verein wichtig: Duy ist Gründer des Jugendhilfswerk „Dein Kult e.V.“. Der gibt jungen Menschen eine Chance, deren Zukunft zum Scheitern verurteilt war. Warum er das tut? „Weil ich selbst einen sehr schwierigen Lebensweg hinter mir habe und weiß, wie wertvoll Hilfe und Unterstützung sind.“

Zweieinhalb Jahre lang war er mit seinem Sozialcafé in Rüttenscheid, Grenze Bredeney zuhause, „doch da hatten wir langfristig keine Perspektive“. Durch Zufall traf er Willi Overbeck, Mitbegründer und Initiator des KD 11/13, „und Willi hat mich sofort für die Idee begeistert, nach Altenessen zu kommen“. Schon nach dem ersten Besuch im Stadtteilzentrum war Duy begeistert. Innerhalb von sechs Wochen hat er mit knappen Budget aber der Unterstützung durch Möbel Hensel, dem Kirchenkreis Essen und der Sparkasse den Raum mit tatkräftiger Hilfe seines Teams eigenhändig renoviert.

Hier hat er viel vor: Lesungen, Konzerte und Gespräche wird es im Café „deinKult.de“ geben, außerdem will Eyyüphan Duy immer wieder den großen Saal, das Herzstück des Kulturzentrums, bespielen: „Wir haben jede Menge Ideen, die wir jetzt endlich verwirklichen können.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben