Peter-Ustinov-Schule

Schulleiterin Angelika Sass-Leich geht in den Ruhestand

Angelika Sass-Leich und Igor Ustinov, Sohn von Peter Ustinov, bei der Feier zur Umbenennung der Schule vor fünf Jahren.

Angelika Sass-Leich und Igor Ustinov, Sohn von Peter Ustinov, bei der Feier zur Umbenennung der Schule vor fünf Jahren.

Essen.Katernberg.   25 Jahre war Angelika Sass-Leich an der Peter-Ustinov-Schule tätig, seit 2001 ist die Leiterin. Am kommenden Donnerstag geht sie in den Ruhestand.

An der Peter-Ustinov-Schule steht ein Wechsel in der Schulleitung an. Am Donnerstag, 31. Januar, geht in Katernberg ein wichtiger Abschnitt zu Ende. Die Leiterin der Grundschule, die aus dem Zusammenschluss der Herbart- und der Bergschule entstand, geht in den Ruhestand. 25 Jahre hat Angelika Sass-Leich an der Schule gearbeitet. Seit 2001, als sie die Schulleitung übernahm, hat sie die Schule fest im Stadtteil vernetzt und z.B. die Ganztagsbetreuung an der Schule innovativ geplant und umgesetzt.

Am Donnerstag, ihrem letzten Tag an der Peter-Ustinov-Schule, wird Angelika Sass-Leich den Vormittag über von verschiedensten Schülergruppen in die unterschiedlichsten Räume und Ecken des Schulgeländes geführt. An allen Orten wird sie von liebevoll vorbereiteten Präsentationen überrascht, die die kreative und kulturelle Vielfalt des Standorts widerspiegeln.


Nachfolgerin Daniela Selonke ist fünf Jahre an der Schule

Um 13 Uhr wird sie vom oberen zum unteren Schulgebäude geleitet – durch ein Spalier aus allen Schülern und Lehrkräften der Schule, die ihren letzten Weg zum Büro mit Seifenblasen und Blumen verschönern. Auch die Elternschaft vermisst die beliebte Schulleitung jetzt schon schmerzlich und bereitet ihr ein Überraschungsbüffet mit internationalen Speisen vor.

Ab Freitag, 1. Februar, wird dann Daniela Selonke in die großen Fußstapfen der Schulleitung treten. Da Frau Selonke bereits seit fünf Jahren an der Peter-Ustinov-Schule als Lehrerin unterrichtet und alle Abläufe und Mitarbeiter gut kennt, bleibt dieser Grundschule das Schicksal vieler anderer Schulen im Land erspart, die keinen Nachfolger für die Schulleitung fanden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben