Drei Fragen an . . .

Open Carl ist klassische Kulturarbeit

Organisator und Modereator: Bernhard Pflugradt.

Organisator und Modereator: Bernhard Pflugradt.

Foto: Dietmar Mauer

Das Ehepaar Mone Stodiek und Bernhard Pflugradt organisiert Open Carl. Am 30. Januar, ab 20 Uhr, zum 25. Mal. Drei Fragen an Bernhard Pflugradt.


1 Mit welchen Erwartungen sind Sie vor gut zwei Jahren gestartet und wie weit wurden diese erfüllt?

Wir sind vor zwei Jahren mit der Erwartungshaltung gestartet, eine kleine offene Bühne zu veranstalten, wo sich Musiker austauschen können und sich präsentieren können. Unsere Erwartungen waren eher bescheiden und wurden von Veranstaltung zu Veranstaltung immer mehr übertroffen. Mittlerweile ist Open Carl ein Name bei den Hobby- und Nachwuchskünstlern.

2 Zum Silberjubiläum gibt es einen „special guest“. Wer ist Khalil Wailin Walter?

Khalil Wailin Walter ist ein Bluesmusiker aus Chicago USA, welcher mit seiner Band auf europäischen Blues-Festivals zu finden ist. Vor Monaten fragte er nach einem Kurzauftritt an und wir waren sofort begeistert von ihm. Mit seiner Band oder auch als Solokünstler ist er gut gebucht und für uns spielt und singt er kostenlos sein Solo- Akustikprogramm, um unsere ehrenamtliche Sache zu unterstützen.

3

Wie sehen Sie die Zukunft von Open Carl? Wie lange wollen Sie das ehrenamtlich noch weitermachen?

Open Carl hat sich in den zwei Jahren bei den Musikern etabliert und immer mehr Zuschauer finden am jeweils letzten Mittwoch im Monat den Weg in die Zeche Carl. Es ist und bleibt klassische Kulturarbeit im Essener Norden. Meine Frau und ich werden diese Veranstaltung so lange noch organisieren, wie es uns Spaß macht. Ein Ende ist dort nicht in Sicht. Wir haben Open Carl so konzipiert, dass unabhängig von unseren Personen die Veranstaltung weiterhin erfolgreich verlaufen kann. Uns geht es von Anfang an immer nur um die Sache und nicht um unsere Person.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben