Afrikatag

Kita Schalthaus Beisen feiert „Afrikafest am Palaverbaum“

Feiern am Palaverbaum: Die Kita Schalthaus Beisen bereitet sich auf ihr erstes  großes Afrikafest vor. In der Kita gibt es viele Kinder, die aus Afrika stammen. Nun wollen alle gemeinsam feiern und gelebte Integration betreiben.

Feiern am Palaverbaum: Die Kita Schalthaus Beisen bereitet sich auf ihr erstes großes Afrikafest vor. In der Kita gibt es viele Kinder, die aus Afrika stammen. Nun wollen alle gemeinsam feiern und gelebte Integration betreiben.

Foto: Foto: Kita Schalthaus Beisen

Katernberg.  Die Kita Schalthaus Beisen betreut viele afrikanische Kinder. Am Samstag feiert das Fest am Palaverbaum Premiere. Ein Stück gelebte Integration.

In Afrika ist es üblich, Probleme unter einem „Palaverbaum“ zu besprechen, bis eine Lösung gefunden wurde. Dort sitzen die Menschen meist unter einem stattlichen Affenbrotbaum, bis wieder Frieden im Dorf herrscht. Im Garten der Kita Schalthaus Beisen steht zwar nur eine alte Weide, reden wollen Menschen unterschiedlicher Kulturen dennoch – beim Afrikatag am Samstag, 14. September, von 11 bis 15 Uhr.

Das Fest am Palaverbaum – so der offzielle Name – ist eine echte Premiere. „Wir im Bezirk VI haben uns überlegt, dass wir gerne einen Afrikatag machen möchten, um einen Ort zu bieten, die afrikanische Kultur besser kennen zu lernen“, erklärt Astrid Gutzeit-Asabre, die als Sozialarbeiterin für das Diakoniewerk Essen arbeitet. In einer Stadt wie Essen, die nicht erst seit der großen Flüchtlingswelle viele Kulturen miteinander vereint, sei es generell wichtig, dass sich die unterschiedlichen Kulturen öffnen und mehr von einander erfahren: Über ihre Lebensweise, ihre Geschichte und auch ihre Wünsche für ein friedliches Zusammenleben.

Interkulturelle Kita mit dem Schwerpunkt Sprachförderung

„Im gemeinsamen Gespräch wollen wir über die deutsche und speziell über die afrikanische Kultur sprechen“, so Astrid Gutzeit-Asabre, die mit vielen anderen das Fest seit Mai dieses Jahres vorbereitet. „Dazu haben wir extra eine Arbeitsgruppe gegründet, in der Mitarbeiter der Kita und afrikanische Eltern eng zusammenarbeiten.“ Aber auch das Jugendamt Essen sei beispielsweise in dieser 15 Köpfe starken Gruppe vertreten.

Die Kita Schalthaus Beisen sei der ideale Ort für solch ein gemeinsames Fest. Das Awo-Haus am Handwerkerpark 6 in Katernberg gilt seit seiner Gründung vor 21 Jahren als interkulturelle Kita mit dem Schwerpunkt Sprachförderung. In sechs Kitagruppen werden dort zwischen 115 und 120 Kinder betreut. „Und es gibt nur eine einzige Gruppe, in der kein afrikanisches Kind ist“, sagt Astrid Gutzeit-Asabre. „Von daher bot es sich an, zur Premiere ein spezielles Afrikafest zu machen.“

Workshops und eine Kunstaktion

Um sich gegenseitig besser kennenlernen zu können, sind am Samstag in und rund um die Kita etliche Aktionen und Spiele geplant, die den Besuchern die afrikanische Lebensweise anschaulich näherbringen sollen. Neben einem „Afrika-Puzzle“, einer Gesangs- und Tanzgruppe und einer Station, die „afrikanische Sinneseindrücke“ vermittelt, wird es auch verschiedene Workshops geben: beispielsweise über die landesübliche Schmuckgestaltung und den Spielzeugbau. Die Gäste lernen aber auch, wie man in Afrika ein Tragetuch richtig bindet. Der Science-Fiction-Film „Black Panther“ wird vorgestellt und zum Abschluss gibt es eine große Palaverbaum-Kunstaktion mit Clarisse Akouala.


Familien kochen für die Gäste

An der Gestaltung des Programms haben sich die afrikanischen Eltern aktiv beteiligt. So servieren sie den Besuchern an diesem Tag landesübliche Küche. Traditionelle Gerichte, die zumeist eines gemeinsam haben: „Die Afrikaner mögen es gerne scharf“, warnt Astrid Gutzeit-Asabre mit einem Schmunzeln. Damit niemand auf seine Portion warten muss, wird das Essen bereits vorher von einer Gruppe afrikanischer Frauen zubereitet. Beim gemeinsamen Essen wollen dann alle ins Gespräch kommen. „Am ehesten ist dies in Englisch möglich, doch einige Eltern sprechen auch schon ein wenig Deutsch“, so Astrid Gutzeit-Asabre.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben