25.000 Tonnen Asbestboden

Altlastenabfuhr an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule beginnt

Nach wie vor lagert der Bodenaushub neben dem Rohbau der neuen Gustav-Heinemann-Gesamtschule an Schonnebeckhöfe in Schonnebeck.

Nach wie vor lagert der Bodenaushub neben dem Rohbau der neuen Gustav-Heinemann-Gesamtschule an Schonnebeckhöfe in Schonnebeck.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Schonnebeck.   Asbesthaltiger Bodenaushub lagert noch immer an der Baustelle in Schonnebeck. Jetzt vergibt die Stadt ersten Auftrag zur Abfuhr. Kripo ermittelt.

25.000 Tonnen asbesthaltiger Bodenaushub liegen auf der Baustelle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck. Noch in dieser Woche wird die Stadt ein Unternehmen mit der Abfuhr beauftragen. Doch bis das Material abgefahren wird, werden noch einige Monate ins Land gehen.

Nach der Ausschreibung der Arbeiten seien bei der Stadt „ausreichend Angebote abgegeben und nach wirtschaftlichen und technischen Kriterien ausgewertet“ worden, teilt Stadtsprecherin Silke Lenz mit. Wohin der Aushub gebracht werden soll, sagte sie dagegen nicht, lediglich „die Eignung der Betriebe wird und wurde kontrolliert“.

Geplante Entsorgung soll im Sommer stattfinden

Silke Lenz: „Die vorbereitenden Arbeiten für die Entsorgung der belasteten Abfälle beginnen nach derzeitigem Planungsstand im Mai 2019. Die Zelte werden jeweils ein bis zwei Wochen vor der Entsorgung des entsprechenden Haufwerks errichtet. Die geplante Entsorgung soll im Sommer stattfinden. Die Abfuhr der unbelasteten Böden beginnt wie geplant Ende diesen Monats.“

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen des unerlaubten Umgangs mit Abfällen sind noch nicht abgeschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben