25 Jahre Kita Seumannstraße

Altenessener Kita feiert Jubiläum mit einer Nostalgie-Kirmes

Gemeinsam mit den Eltern hat die Kita eine Kirmeslandschaft aufgebaut.

Gemeinsam mit den Eltern hat die Kita eine Kirmeslandschaft aufgebaut.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Altenessen-Süd.   Die Kita Seumannstraße feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Bürgermeister Jelinek lobt das pädagogische Konzept mit Schwerpunkt Sprachentwicklung.

Ihr 25-jähriges Bestehen feierte die Kita Seumannstraße in Altenessen-Süd am Samstag auf dem Außengelände der Kita in Altenessen-Süd. Bürgermeister Rudolf Jelinek nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil. „In den letzten 25 Jahren gab es große Veränderungen in der Kita-Landschaft, nicht nur in der Finanzierung und bei den Betreuungsumfängen, die von den Eltern gewählt werden. Denn neben der Erziehungs- und Betreuungsaufgabe haben die Kitas auch einen Bildungsauftrag zugeschrieben bekommen. So mancher Eltern- und Großelternteil staunt über die Kenntnisse, die die Kinder aus der Kita mitbringen“, betonte der Bürgermeister. 2011 sei die Kindertagesstätte Seumannstraße eine der ersten Essener Kitas gewesen, die systematisch und pädagogisch begleitet den Schwerpunkt „kindliche Sprachentwicklung“ aufgebaut und in den Alltag der Einrichtung integriert habe.

Kita ist die drittgrößte in Essen

Die Kita Seumannstraße habe sich in den letzten Jahren vergrößert, um der starken Nachfrage nach Betreuungsplätzen Rechnung zu tragen: Seit Dezember 2017 sei außerhalb des ursprünglichen Kita-Geländes eine Gruppe mit 20 Kindern in einem Pavillon untergebracht worden. Die Kita Seumannstraße sei mit insgesamt 125 Kindern in sechs Gruppen die drittgrößte Essener Einrichtung in städtischer Trägerschaft. Hier seien 26 Erzieherinnen und Erzieher beschäftigt.

Bürgermeister lobt pädagogischen Einfallsreichtum

Jelinek lobte den pädagogischen Einfallsreichtum der „grünen Kita“. Seit Jahren drehe sich vieles um die Themen Natur und Umwelt. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Eltern würden den Kindern eine Kräuterspirale, ein Gewächshaus und ein Insektenhotel zur Verfügung stehen. Sogar ein Hühnerhaus wurde gebaut, sodass die Hühner im August gemeinsam mit den neuen Kita-Kindern in die Kita Seumannstraße einziehen und den Kita-Alltag bereichern sollen.

Erlebnisreiche und glückliche Kita-Zeit

„Ich bin sicher: Auch in den nächsten 25 Jahren werden die Kinder hier eine erlebnisreiche und vor allem glückliche Kita-Zeit haben“, sagte Jelinek. Abschließend bedankte sich der Bürgermeister bei den Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern für ihr Engagement für die Kinder der Stadt Essen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben