Wirtschaft

Allee-Center Altenessen: Wechsel in der Führungsetage

Wachwechsel: Susanne Schubert (3.v.l.) löst Mitte August Markus Haas (3.v.r.) ab. Mit im Bild: Sonja Bertling, Peter-Arndt Wülfing, Eberhard Kühnle und Nina Hamann-Hensel von der Interessengemeinschaft Altenessen (v.l.).Foto:Allee-Center

Wachwechsel: Susanne Schubert (3.v.l.) löst Mitte August Markus Haas (3.v.r.) ab. Mit im Bild: Sonja Bertling, Peter-Arndt Wülfing, Eberhard Kühnle und Nina Hamann-Hensel von der Interessengemeinschaft Altenessen (v.l.).Foto:Allee-Center

Essen-Altenessen.  Nach sechs Jahren zieht es Centermanager Markus Haas nach Dortmund. Seine Nachfolgerin Susanne Schubert beginnt Mitte August.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wachwechsel im Allee-Center, ab dem 13. August steht das Haus unter neuer Leitung: Susanne Schubert vom Mülheimer Rhein-Ruhr-Zentrum tritt die Nachfolge von Centermanager Markus Haas an, der nach über sechs Jahren in Altenessen nun Centermanager der Thier-Galerie in Dortmund wird.

Einen ersten Eindruck vom Stadtteil und dem Center erhielt Susanne Schubert bereits am vergangenen Samstag im Rahmen des Altenessener Kinderfestes, wo sie von einigen Vorstandsmitgliedern der Interessengemeinschaft Altenessen freudig in Empfang genommen wurde.

Die Immobilienkauffrau und Diplom-Betriebswirtin arbeitet seit 2011 als Centermanagerin für die ECE Projektmanagement GmbH und freut sich, nach Tätigkeiten im Löhr-Center Koblenz, in der Stadtgalerie Hameln, im City Point und der Drehscheibe in Bochum und nicht zuletzt im Rhein-Ruhr-Zentrum nun in ihrer Wahl-Heimat angekommen zu sein. Denn privat ist sie bereits seit einer Zeit fest in Essen verwurzelt.

„Das Allee-Center steht vor großen Modernisierungsmaßnahmen“ kündigt Markus Haas über das Haus an, das vor 45 Jahren und kurz vor Schließung der letzten Zeche in Altenessen öffnete.

Modernisierungen stehen an

Geplant sind etwa fünf neue Lounge-Bereiche und eine neue, modernere Innengestaltung. Zu guter Letzt soll Ende 2019 eine neue Weihnachtsdekoration das Allee-Center schmücken. „Die Planungen sind weit fortschritten“, berichtet Haas „und zu gerne wäre ich noch bis zum Ende der Ausführungen geblieben, freue mich aber ebenso auf meine kommenden Aufgaben“.

Altenessen und das Allee-Center sind dem gebürtigen Mülheimer wirklich ans Herz gewachsen: „Vor allem der angenehme Kontakt zu vielen Kunden und Mitarbeitern in den Geschäften ist das, was dem Center seit jeher seinen besonderen Charme verleiht.“

Auch die Zusammenarbeit mit den Akteuren im Stadtteil und insbesondere mit der Interessengemeinschaft, seien Dinge, an die er sich stets gerne erinnern werde. „Dass man sich schätzt und respektiert, ist sicher der Hauptgrund, warum ich den Standort sehr ungern verlasse.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben