Wohnungsmarkt

Allbau GmbH investiert 17 Mio. Euro ins Westerdorf-Quartier

An der Westerndorfstraße in Altenessen-Süd werden ab Juli Baugerüste aufgestellt. Dann werden die Häuser modernisiert und mit Balkonen ausgestattet.

An der Westerndorfstraße in Altenessen-Süd werden ab Juli Baugerüste aufgestellt. Dann werden die Häuser modernisiert und mit Balkonen ausgestattet.

Foto: Klaus Micke

Altenessen-Süd.   Die Häuser rund um den Westerdorfplatz sind bis zu 100 Jahre alt. Nun bekommen sie bessere Heizungen und Fenster, Balkone und gedämmte Fassaden.

Die Planungen laufen bei der Allbau GmbH auf Hochtouren, denn am 1. Juli sollen die ersten Gerüste in Altenessen-Süd aufgestellt werden. Sie investiert in das Westerdorf-Quartier rund 17,1 Mio. Euro in die Modernisierung von 290 Mietwohnungen, 20 Garagen und einem Ladenlokal in der Gladbecker Straße, Westerdorfstraße und Peanstraße, der Nootstraße, am Ellernplatz und In der Baumschule. Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski freut sich schon auf den Beginn des größten Modernisierungsprojektes in diesem Jahr: „Gerade Quartiere an der Gladbecker Straße sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Wir übernehmen auch hier im Westerdorf-Quartier soziale Verantwortung und zeigen, dass Klimaschutz und moderne Quartiere bei gleichzeitig bezahlbaren Mieten machbar sind.“ Stadtteilmoderatorin Andrea Tröster begrüßt die Allbau-Pläne ebenfalls: „Die Investition der Allbau wird einen positiven Effekt auf das Wohnumfeld haben. Wir würden uns freuen, wenn sie ihre Planungen auch in der Bürgersprechstunde der Öffentlichkeit vorstellen würde.“

44 Gebäude aus den Jahren 1926 bis 1957

Der energetische Standard der betroffenen 44 Gebäude (Baujahr: 1926-1957) ist nicht mehr zeitgemäß. Deshalb richtet der Allbau den Fokus auf „Bauen“ und „Energie“.

Auf der technischen Ebene werden die Fassaden energetisch saniert, gedämmt und in diesem Zuge auch 223 barrierefreie neue Balkone angebracht. Neben dem Ausbau der Nachtspeicher-Heizungen und der Umstellung auf eine Fernwärmeversorgung werden die alten Fenster durch Kunststofffenster mit Dreifachverglasung ausgetauscht. Eine Smart-Home-Ausstattung rundet das Paket ab. Die Außenanlagen sollen zu parkähnlichen Innenhöfen umgestaltet, das optische Erscheinungsbild beispielsweise durch das Aufstellen einiger zusätzlicher Bänke, durch besseres Müllmanagement sowie durch ein neues Beleuchtungskonzept verbessert werden. Spielflächen werden zu Themen-Spielplätzen aufgewertet. Mit neuen Kommunikations- und Aufenthaltszonen möchte Allbau das nachbarschaftliche Zusammenleben fördern. Sofern möglich, werden auch Fahrradständer und Scooterboxen aufgestellt.

Verbesserte finanzielle Förderung

Durch verbesserte Fördermaßnahmen wird der Allbau für die Bestandsmieter die durchschnittliche Grundmiete bei sinkenden Heizkosten von 4,85 Euro auf 5,65 Euro erhöhen.

>>INSGESAMT INVESTIERT DIE ALLBAU RUND 42 MIO. EURO

  • Insgesamt investiert Essens größter Wohnungsanbieter rund 42 Millionen Euro in acht Projekte, unter anderem ins so genannte Westerdorf-Quartier an der Gladbecker Straße.
  • Die anderen sieben Projekte sind in Bergerhausen, Schonnebeck, Altenessen, Dellwig und in der Innenstadt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben