Sanierungsarbeiten

A42-Brücke an der Altenessener Straße wird aufwendig saniert

Die Sanierungsarbeiten an der Autobahnbrücke der A42 an der Altenessener Straße sind im vollen Gange.

Die Sanierungsarbeiten an der Autobahnbrücke der A42 an der Altenessener Straße sind im vollen Gange.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Altenessen.  Für die Sanierung müssen die Gleise der U-Bahn-Linie U11 gesperrt werden. Auch das stadtteilbekannte Taubenproblem will Straßen NRW jetzt angehen.

Es tut sich was an der Autobahnbrücke der A42 an der Altenessener Straße. Seit kurzem wird die Brücke aufwendig saniert. Daher kann der Straßenverkehr nur bedingt fließen. Bereits seit einer Woche sind die Mitarbeiter von Straßen NRW dabei, die Ostseite der Brücke instand zu setzen. Dies bedeutet für alle Verkehrsteilnehmer Einschränkungen: So wurde in der ersten Phase der Sanierung eine Fahrspur Richtung Karnap sowie der Gehweg komplett gesperrt.

Schon am Montag, 5. August, beginnt laut Aussage von Straßen NRW die zweite Bauphase. Dann wird der mittige Bereich unter der Brücke stabilisiert und modernisiert. Die U-Bahnen der Linie U11 können in dieser Zeit nicht fahren, da der Fahrstrom abgeschaltet werden muss. Schon Mitte der Woche hatte die Ruhrbahn deshalb informiert, dass ab Montag, 5. August, bis Sonntag, 18. August, Busse statt Bahnen in beiden Richtungen fahren werden. Dies betrifft alle Haltestellen zwischen II. Schichtstraße und Buerer Straße in Gelsenkirchen. Zusätzlich muss jeweils eine der innen liegenden Fahrspuren der Altenessener Straße gesperrt werden.

Autobahnbrücke soll in drei kurzen Phasen saniert werden

Laut Straßen NRW sollen diese Sanierungen in kurz aufeinanderfolgenden, dafür aber schnelleren Abläufen fertiggestellt werden. Als dritte Phase folgt dann der westliche Brückenbereich in Richtung Altenessen und City. Die Instandsetzung der Brücke war bereits für die Sommerferien 2018 geplant: „Auf Wunsch unserer Sanierungspartner, der Ruhrbahn und der Stadt Essen wurden diese Arbeiten jedoch um ein Jahr verschoben, weil sich für diesen Zeitraum ein Schienenersatzverkehr und eine Einschränkung der Straße nicht realisieren ließen“, erklärt ein Sprecher von Straßen NRW auf Anfrage.

Doch das ist nicht die einzige Baustelle rund um die Brücke. Schon seit knapp zehn Jahren sind die Tauben unter der Autobahnbrücke ein leidiges Thema für Anwohner, Fußgänger und Fahrradfahrer. Auch die Bezirksvertretung V hatte damals über die Verschmutzung geklagt. Die Tiere sitzen in der Konstruktion und verdrecken das Innenleben der Brücke und auch die Gehwege. Schon vor drei Jahren hatte Straßen NRW zugesagt, gegen das Problem anzugehen – allerdings erst bei der Sanierung.

Straßen NRW baut Einflugschutz gegen Tauben

Und tatsächlich: Bauseits der Installation sei die Installation eines Tauben-Einflugschutzes in die Nischen des Brückenbauwerks vorgesehen. „Damit ist zwar ausgeschlossen, dass sich die Tauben dort aufhalten werden“, so der Straßen NRW-Sprecher, „einen Verschmutzungsschutz durch eventuelle Anfütterungen vor Ort kann allerdings auch ein Einflugschutz nicht bieten.“

In jeder der drei Bauphasen wird der Verkehr je Fahrtrichtung einstreifig an der Baustelle vorbeigeführt, Umleitungen seien nicht vorgesehen. Dennoch bittet der Landesbetrieb Straßenbau die Einheimischen, den Baustellenbereich zu umfahren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben