Handel

Neuer Teeladen im Herzen der Altstadt von Essen-Kettwig

Inna Schamber hat in der Kettwiger Altstadt einen neuen Teeladen eröffnet.

Inna Schamber hat in der Kettwiger Altstadt einen neuen Teeladen eröffnet.

Foto: André Hirtz / FUNKE Foto Services

Essen-Kettwig.  Mit der Eröffnung eines Teegeschäfts in der Altstadt von Essen-Kettwig hat sich Inna Schamber einen lang ersehnten Wunsch erfüllt.

Wer sich dem Ladenlokal an der Ruhrstraße 30 in der Kettwiger Altstadt nähert, den umweht ein aromatischer Duft. Die junge Unternehmerin Inna Schamber hat dort einen neuen Tee-Laden eröffnet. „Ich möchte meine langjährige Leidenschaft für Tee teilen und mehr Menschen dafür begeistern“, erklärt sie.

Räume in Essen-Kettwig von befreundeter Künstlerin angemietet

Die Liebe zu dem heißen Getränk hat sie von ihrer Mutter geerbt, ebenfalls eine Teetrinkerin aus Passion. Schon immer habe sie davon geträumt, ein Fachgeschäft zu gründen, erzählt die Tochter. Im Herbst 2012 war es dann soweit und die gebürtige Russin startete mit einem Online-Shop. Nach ihrer Kinderpause ging sie noch einen Schritt weiter und mietete sich bei Tatjana Schmidt ein.

Die befreundete Künstlerin bekundet: „Tee ist etwas für die Sinne und Kunst ist es auch“. Und so gefiel ihr die Idee eine Untermieterin aufzunehmen, die gut zu ihrem Konzept passt. „Wir ergänzen uns gegenseitig und es ist schön, in solch einem Ambiente gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen“, findet Schamber.

Neues Geschäft schließt eine Lücke im Angebot des Ortes

Mit ihrem Angebot hat sie in Kettwig eine Lücke geschlossen, der Teeladen von Sandra Proksch-Liesner in der Kirchfeldstraße wurde Ende April 2019 geschlossen und damit verschwand ein weiteres inhabergeführtes Geschäft aus der Gartenstadt. Sechs Jahre gab es dort ein abwechslungsreiches Sortiment und darüber hinaus Zubehör und Geschenkideen. „Ja, das war sicherlich auch ein Problem der sehr hohen Mieten, die wir hier in Kettwig haben. Das könnte ich mich gar nicht leisten, ein Geschäft in dieser Größe zu führen“, kommentiert Schamber. Viele Stammkunden hatten die Schließung damals sehr bedauert, daher hofft die Unternehmerin auf die ansässigen Tee-Liebhaber.

Tee-Seminare gehören zum Angebot

Und sie hat bereits viel Lob für ihre ausgefallenen Kreationen, zum Beispiel Schwarztee mit Trüffel, Kakaokernen, Macadamia-Nüssen und Kokos-Chips, erhalten. Diese bezieht sie von einer Traditionsmanufaktur aus Hamburg. „Man möchte schließlich wissen, wo das Produkt herkommt, und auf künstliche Aromen verzichten. Außerdem habe ich vorher eine extra Schulung vor Ort erhalten“, sagt sie. Inzwischen hat die Unternehmerin bereits selbst ein Seminar für Teefans und solche, die es werden wollen, veranstaltet. Eine Neuauflage ist geplant.

Weitere Nachrichten aus Essen-Kettwig gibt es hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben