Spitzengastronomie

Nelson Müller zieht mit „Schote“ um und behält den Stern

Der Essener Starkoch Nelson Müller ist guter Dinge. Im April wird er mit der Schote zum Rüttenscheider Stern umziehen und am Dienstag wurde sein Michelin-Stern in Berlin bestätigt.

Der Essener Starkoch Nelson Müller ist guter Dinge. Im April wird er mit der Schote zum Rüttenscheider Stern umziehen und am Dienstag wurde sein Michelin-Stern in Berlin bestätigt.

Foto: XXL

Essen.   Starkoch Nelson Müller legt Sterne-Restaurant Schote und die Brasserie ab April am Rüttenscheider Stern zusammen. Michelin-Stern bleibt trotzdem.

Der Essener Starkoch Nelson Müller („Küchenschlacht“, „Masterchef“) wird den Standort Emmastraße aufgeben und mit dem Gourmet-Restaurant „Schote“ zum Rüttenscheider Stern umziehen. Dort betreibt der Gastronom bereits das „Müllers auf der Rü“. Die gute Nachricht von der Guide Michelin-Gala aus Berlin: Trotz des Umzugs wird die Schote ihren Michelin-Stern behalten.

„Es war schon lange mein Traum, beide Restaurants unter einem Dach zu führen“, sagt Nelson Müller und verrät erste Details: „Der Umbau am Stern wird Mitte April beginnen, so dass wir die Schote voraussichtlich Ende April neu eröffnen können.“

„Mein Traum geht in Erfüllung“

Vor genau zehn Jahren hatte Müller das Spitzenrestaurant in der Emmastraße eröffnet. Da jetzt der Mietvertrag auslaufe, biete sich – „nur 500 Meter weiter“ – die Chance für einen unternehmerischen Neuanfang.

Die Pläne für die neue Schote sehen am Rüttenscheider Stern einen geschlossenen und durch eine Tür abgetrennten Bereich mit 32 Sitzplätzen vor. „Mittags servieren wir dort Brasserie- und Heimatküche, abends ist es ein elegantes Gourmet-Restaurant mit Sterne-Niveau.“

Auch der jetzige Imbiss- und Bistroteil nahe dem Eingang zum Edeka-Markt werde neu gestaltet. Die Hochtische würden bleiben, aber anstelle der schlichten Kneipenhocker werde es demnächst neue gemütliche Sitze geben. Elegante Schote und gemütliche Brasserie – diese kulinarische Fusion ergebe in der Addition einen Gastronomiebetrieb mit künftig insgesamt 65 Sitzplätzen.

Guide Michelin wurde vorab über Umzug informiert

Die Vermählung von Brasserie und Spitzenküche, von Gemütlichkeit und Eleganz – ein ähnliches Konzept hatte Nelson Müller bereits für das Wallberg in der Philharmonie vorgeschwebt. Doch nach nur sechs Monaten zog sich der Spitzenkoch aus dem Projekt zurück.

Dass er den Michelin-Stern behalten darf, nahm Müller Dienstagnachmittag mit spürbarer Erleichterung auf. Die Entscheidung hätte auch anders ausfallen können. „Ich hatte den Guide Michelin vorab darüber informiert, dass ich mit der Schote umziehen werde“, berichtet er. Das Schote-Konzept habe die strengen Michelin-Inspektoren überzeugt. „Der Stern ist eine tolle Motivation, nun wollen wir die Kräfte bündeln und eine Schippe drauflegen.“ Nelson Müller macht kein Hehl daraus, dass der Konkurrenzdruck in den letzten Jahren stetig gewachsen sei. weil viele neue Gastronomiebetriebe in Rüttenscheid gegründet worden seien.

Neben den beiden Restaurants betreibt Nelson Müller noch die Kochschule „Food & Flavour“. Auf seine Belegschaft werde die Umstrukturierung keine Auswirkungen haben. Das gesamte Schote-Personal werde mit zum Rüttenscheider Stern genommen. Nelson Müller: „Alle bleiben an Bord.“

>>> INFO: Spitzenkoch und Fernsehgesicht

  • Es ist Nelson Müllers dritte Karriere nach seinen Erfolgen in der Spitzengastronomie und im Fernsehen: Neuerdings ist er auch Werbe-Ikone. So wirbt Müller für Buchen-Grillkohle, Küchen-Elektrogeräte von Siemens und nun ist er auch das Gesicht von Joop.
  • Ganz aktuell: Auch die Deutsche Bahn hat Nelson Müller als neues Werbegesicht für TV-Spots gewinnen können.
  • Vor wenigen Tagen hat Nelson Müller im Folkwang Museum mit Freunden seinen ­40. Geburtstag gefeiert.
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben