H & M-Nachmieter

Nachmieter für H & M an der Kettwiger Straße gefunden

H&M hat auch die letzte von ursprünglich drei Filialen an der Kettwiger Straße geschlossen.

Foto: Socrates Tassos

H&M hat auch die letzte von ursprünglich drei Filialen an der Kettwiger Straße geschlossen. Foto: Socrates Tassos

Essen.  Für das von der schwedischen Modekette H & M aufgegebene Ladenlokal an der Kettwiger Straße in Essen gibt es Nachmieter. Der Umbau läuft schon.

Für das ehemalige H & M-Ladenlokal an der Kettwiger Straße 20 sind Nachmieter gefunden. Zu Wochenbeginn war bekannt geworden, dass die schwedische Modekette ihr Geschäft nach fast 20 Jahren aufgibt. Jetzt kündigt das Essener Makler-Unternehmen Eugen Lehmkühler GmbH an, dass noch im Herbst der Lingerie-Anbieter Hunkemöller und die Mobiltelefon-Firma Yourfone dort Filialen eröffnen. Die Umbauarbeiten laufen bereits.

Während H & M zwei Etagen mit einer Verkaufsfläche von 470 qm bespielte, belegen die beiden Neumieter, die schon an der Limbecker Straße bzw. im Einkaufszentrum Limbecker Platz vertreten sind, nur das Erdgeschoss. Die niederländische Wäsche-Firma Hunkemöller miete etwa 180 qm, der zur Drillisch-Gruppe gehörende Yourfone-Shop komme mit etwa 60 qm Verkaufsfläche aus, sagt Lehmkühler Geschäftsführer Gunnar Marx. Für die erste Etage habe man dem Eigentümer eine Nutzung als Wohn- oder Büroraum empfohlen. Da Lehmkühler auf die Vermittlung von Ladenlokalen spezialisiert sei, werde man hier aber nicht vermittelnd tätig.

„Kein Laden an der Kettwiger müsste leer stehen“

Trotz eines zuletzt zu beobachtenden Niedergangs der Einkaufsmeile, glaubt Marx an das Potential der Kettwiger Straße: „Dort müsste kein Ladenlokal leer stehen.“ Vorausgesetzt, die Eigentümer seien bereit, ihre Flächen den Kundenwünschen anzupassen und früher mit der Vermarktung starten: Die dauere oft fast ein Jahr.

Schwer vermittelbar nennt Marx mehrgeschossige Geschäfte, die im Parterre wenig Fläche bieten, in den oberen Etagen dagegen großflächig sind. Einen so „kopflastigen“ Zuschnitt hat etwa die Mayersche Buchhandlung an ihrem jetzigen Standort an der Marktkirche: Im Erdgeschoss teilt sie sich die Fläche mit Hema, die oberen Etagen erstrecken sich über den gesamten Grundriss. Der Buchhändler wird sich bald deutlich verkleinern und in das Baedeker-Haus an der Kettwiger Straße ziehen. Von jetzt 5000 qm schrumpfe die Mayersche damit auf etwa ein Viertel der Verkaufsfläche, schätzt Gunnar Marx, der diese Anmietung begleitet hat.

Mayersche Buchhandlung zieht ins Baedeker-Haus

Auch im zuletzt von Thalia genutzten Baedeker-Haus habe man den Zuschnitt verändert: Die Mayersche, die möglichst bis Ende des Jahres dort einziehen will, werde nicht alle Etagen nutzen. Aber der Vertrag für die verbleibende Fläche sei schon unterschriftsreif. Selbstbewusst kündigt Marx hier eine „Bereicherung für die Kettwiger Straße“ an.

Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik