Fahrrad

Nach Poolnudel-Demo: ADFC startet nächste Aktion für Radler

Bei der Poolnudel-Radtour haben die Teilnehmer Ende Juli für das Einhalten des Mindestabstandes demonstriert.

Bei der Poolnudel-Radtour haben die Teilnehmer Ende Juli für das Einhalten des Mindestabstandes demonstriert.

Foto: JB

Essen.  Nach der Poolnudel-Radtour startet der ADFC die nächste Aktion in Essen, um auf die Probleme von Radfahrern im Straßenverkehr hinzuweisen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ADFC Essen startet eine neue Aktion, um auf die Probleme von Radfahrern aufmerksam zu machen. Am Mittwoch, 21. August, soll ein temporärer geschützter Radfahrstreifen – „Protected Bike Lane“ auf der Altenessener Straße eingerichtet werden.

Der besondere Radstreifen wird auf dem Abschnitt zwischen Palmbuschweg und dem Altenessener Bahnhof aufgebaut. Eine der beiden Fahrspuren soll dabei zeitlich begrenzt zur „Protected Bike Lane“ werden. Die Aktion beginnt um 16.30 Uhr.

Verkehrsflächen im Straßenraum müssten umverteilt werden

Die Aktion ist, wie auch die Poolnudel-Radtour (wir berichteten), teil der Reihe „#MehrPlatzfürsRad“. „Radwege sind vielerorts zu schmal, zu holprig oder überhaupt nicht vorhanden. Häufig sind sie ein frustrierender Mix aus lückenhaften, schlechten oder schlichtweg gefährlichen Lösungen“, so der ADFC. Verkehrsflächen im Straßenraum müssten umverteilt werden. Ziel sei es nicht nur dem Fahrrad mehr Raum zu verschaffen, sondern auch mehr Platz für Fußgänger, den öffentlichen Nahverkehr, Grünflächen oder Spielplätze zu schaffen.

Weitere Nachrichten aus Essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben