Gewalt

Nach Messer-Attacke in Essen: Der Täter ist erst 13

Ein 18-Jähriger musste am Hauptbahnhof Essen vom Rettungsdienst abtransportiert werden. Am 6. Januar hatte es dort eine Auseinandersetzung gegeben.

Ein 18-Jähriger musste am Hauptbahnhof Essen vom Rettungsdienst abtransportiert werden. Am 6. Januar hatte es dort eine Auseinandersetzung gegeben.

Foto: WTV News

Essen.  Anfang Januar gerieten Jugendliche am Hauptbahnhof Essen aneinander. Ein Syrer wurde schwer verletzt. Nun hat sich der Angreifer gestellt.

Rund eine Woche nach einer blutigen Auseinandersetzung mehrerer Jugendlichen am Hauptbahnhof Essen hat die Polizei einen der Täter identifiziert, der als Hauptbeschuldigter gilt. Er soll mit einem Messer einen Syrer (18) schwer verletzt haben. Nach dem Tumult auf der Südseite des Hauptbahnhofs war er geflüchtet. Insgesamt sieben junge Männer waren in die Auseinandersetzung verwickelt.

Polizei Essen: Verdacht erhärtete sich

Mittlerweile hat die Polizei den Angreifer identifiziert. Dazu trugen maßgeblich die Aufzeichnungen der Videokameras hinterm Hauptbahnhof bei. Auch alle Zeugen seien „intensiv befragt“ worden, heißt es seitens der Polizei. Sie berichtet: Der Verdacht gegen einen 13-Jährigen habe sich erhärtet; der Ermittlungsdruck sei am Ende so groß gewesen, dass sich der 13-Jährige selbst bei der Polizei stellte. Auf der Wache erschien er in Begleitung seiner Mutter. Dort gestand er die Tat.

Die Polizei betont, dass der Täter selbst nicht strafmündig ist. Doch die Familie werde nun vom Jugendamt der Stadt Essen betreut. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauerten an.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben