Buslinie 151

Mülheim will letzte direkte Busanbindung nach Kettwig kappen

Die Icktener könnten künftig nur noch mit dem Bürgerbus ins Kettwiger Zentrum fahren.

Die Icktener könnten künftig nur noch mit dem Bürgerbus ins Kettwiger Zentrum fahren.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

ESSEN-KETTWIG.   Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung IX appelliert an den Mülheimer Rat, die Buslinie 151 nicht zu kappen.

Die Kritik der BV-Fraktion formuliert Fraktionssprecher Daniel Behmenburg: „Nach dem Wegfall der Busanbindung von Kettwig nach Mintard wird so nun die letzte direkte Anbindung von Kettwig nach Mülheim gekappt. Eine Bedarfslinie auf dieser Strecke und das Aussparen des Kettwiger Ortskerns ist der Anfang der kompletten Einstellung dieser Linie. In Zukunft wird dann für die Fahrt nach Mülheim nur noch der Umweg über den Essener Hauptbahnhof bleiben. Entweder mit dem 142er mit seiner sehr langen Fahrtzeit oder der unzuverlässigen S6. Es ist mir unverständlich, dass solche Pläne nicht mit den betroffenen Nachbarn im Vorfeld besprochen werden. Ich hatte gehofft, dass wir in der interkommunalen Zusammenarbeit langsam ein Stückchen weiter sind. Ob das die richtigen Antworten sind, um die Menschen für den öffentlichen Nahverkehr zu begeistern, halte ich für sehr fraglich.“

Für die Menschen in Ickten fällt einzige öffentliche Buslinie weg

Für die Menschen in Ickten falle so die einzige öffentliche Buslinie, die sie mit dem Kettwiger Stadtteilzentrum verbindet, weg. Hier könne man sehr dankbar für das Angebot des Bürgerbusses sein, der aber auch nur eine begrenzte räumliche und zeitliche Kapazität habe.

„Und auch die Anbindung an Mülheim ist nur noch zu den Hauptverkehrszeiten gegeben“, führt Bezirksvertreter Jan-Robert Belouschek weiter aus. Seine Kollegin Heike Lohmann ergänzt: „Wir verlieren so auch die direkte Anbindung des Kettwiger Zentrums an das Schwimmbad. Zukünftig wird man also den Umweg über Kettwig auf der Höhe in Kauf nehmen müssen. Und das in einem 142er, der zu den Stoßzeiten bereits sehr voll ist. Auch Gäste aus Mülheim werden zukünftig das Schwimmzentrum Kettwig nicht mehr so einfach erreichen können. Alles in allem wenig durchdacht, diese Pläne.“

Verwaltung der Stadt Mülheim legt Fortschreibung des Nahverkehrsplans vor

Zum Hintergrund: Am 21. Mai hat die Verwaltung der Stadt Mülheim Eckpunkte zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans vorgelegt. Die Linie 151 soll zukünftig als Linie D1 lediglich noch im Stundentakt zu den Hauptverkehrszeiten fortgeführt werden und auf Kettwiger bzw. Essener Gebiet lediglich noch die Haltstellen „Im Körfken“, „Icktener Straße“, „Wellmuth“, „Brederbachstraße“, „Erftstraße“, und „Schwimmbad Kettwig“ bedienen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben