Messerstecherei

Messerstecherei vor Essener Dönerbude: Mann (27) in U-Haft

Ein massives Aufgebot der Polizei hielt die Schaulustigen am Tatort in Schach. Foto: Justin Brosch

Ein massives Aufgebot der Polizei hielt die Schaulustigen am Tatort in Schach. Foto: Justin Brosch

Essen  Nach einer Messerstecherei vor einer Dönerbude in der nördlichen Essener Innenstadt sitzt ein 27-Jähriger nun in Untersuchungshaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Messerstecherei vor einer Dönerbude auf der Viehofer Straße in der Essener Innenstadt am Donnerstagabend hat der zuständige Richter am Freitag einen Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Bulgaren erlassen. Der dringend tatverdächtige Mann aus Velbert sei Freitagnachmittag in seiner Wohnung festgenommen worden.

Nach der Tat war der Mann zunächst geflüchtet. Erst am Freitagmorgen nahmen Polizeibeamte ihn in seiner Wohnung fest. Nach Feststellung der Personalien sei er aber wieder entlassen worden, teilte die Polizei am Vormittag mit. Es hätten keine Haftgründe vorgelegen, der Mann sei nicht vorbestraft und habe einen festen Wohnsitz. Zeugenaussagen hätten im Laufe des Tages aber dazu geführt, dass die Staatsanwaltschaft Essen den Sachverhalt als versuchten Totschlag einstufte.

Zeugen berichten von einem belanglosen Streit, der eskalierte

Der 27-Jährige arbeitet in einer Dönerbude, das Opfer, ein Deutschlibanese (23), war sein Kunde. Beide Männer wurden verletzt.

Zeugen berichten, dass sich ein belangloser Streit über die Fleischmenge des Döners hochgeschaukelt habe. Es kam zu Faustschlägen, dann stach der 27-Jährige zu. Ein Großeinsatz der Polizei war die Folge. (ni)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben