Benefizkonzert

Max Mutzke bringt sein Publikum auch mit Balladen zum Tanzen

Engagiert für den Deutschen Kinderverein: Sänger Max Mutzke beim Auftritt in der Essener Philharmonie.   

Engagiert für den Deutschen Kinderverein: Sänger Max Mutzke beim Auftritt in der Essener Philharmonie.  

Foto: Sven Thielmann, Essen

Essen.  Max Mutzke begeistert beim Auftritt in der Essener Philharmonie mit großer Soul-Stimme und erspielt 80.000 Euro für den Deutschen Kinderverein.

Jeden Tag werden in Deutschland Kinder misshandelt und missbraucht. Ihnen eine Stimme und Hilfe zu geben, hat sich der in Essen ansässige Deutsche Kinderverein zu Aufgabe gemacht. Und weil dafür natürlich neben viel persönlicher Zuwendung auch einiges Geld benötigt wird, gab jetzt der längst vom Pop-Sänger zum großen Vokalisten gereifte Max Mutzke zusammen mit der SWR Big Band ein erfreulich gut besuchtes Benefiz-Konzert in der Philharmonie.

Die „Welt hinter Glas“ darf nicht fehlen

Getragen von Klaus Wagenleiters eindrucksvollen Arrangements, der vom Klavier aus die SWR Big Band souverän durch den Abend steuerte, bot Max Mutzke mit quer durch alle Lagen großer Stimme eine hinreißende Performance. Da funkelte die „Welt hinter Glas“, und man freute sich gemeinsam mit dem 39-jährigen Crooner über „Unsere Nacht“ zu druckvoller Bläserpracht. Da riss es seine Zuhörer das erste Mal aus den Sitzen, was bei dem umjubelten Billy-Paul-Klassiker „Me & Mrs Jones“ unfreiwillig komisch geriet. „Dass Ihr bei einer Ballade aufsteht, hätte ich ja nicht gedacht“, so Max Mutzke später amüsiert, der sein altersmäßig bunt gemischtes Publikum zwischendurch sogar zum Tanzen animieren musste.

Ein Clapton-Titel als gefeierte Zugabe

Die abwechslungsreiche Mischung aus hübschen Balladen und mitreißenden Up-Tempo-Nummern führte jedenfalls zu fröhlichem Rauf und Runter in den Reihen. Es wurde „Magisch“, bis schließlich bei „Empire State Of Mind“ die Stimmung im Saal endgültig überkochte. Tosender Applaus, als Max Mutzke stolze 80.000 Euro Gewinn für den Deutschen Kinderverein verkündete, um im Zugabenteil die „Show meines Lebens“ zu bejubeln. Klar, dass dort auch das von Stefan Raab geschriebene „Just Can’t Wait Until Tonight“ nicht fehlen durfte, mit dem Max Mutzke beim ESC 2014 einen stolzen achten Platz belegte. Doch längst kann dieser sympathische Sänger „So viel mehr“, was er zur Begeisterung aller Zuhörer mit Eric Clapton’s „Tears In Heaven“ vor der fabelhaften SWR Big Band ein allerletztes Mal hinreißend demonstrierte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben