Parteien

Matthias Hauer sieht für die CDU ein „Signal des Aufbruchs“

Der neu gewählte Fraktionschef von CDU und CSU im Bundestag passt für ihn ins Bild: Auch Matthias Hauer, Bundestagsabgeordneter im Süden, hat seine Stimme Ralph Brinkhaus gegeben.

Der neu gewählte Fraktionschef von CDU und CSU im Bundestag passt für ihn ins Bild: Auch Matthias Hauer, Bundestagsabgeordneter im Süden, hat seine Stimme Ralph Brinkhaus gegeben.

Foto: Socrates Tassos

Essen.   Essens CDU-Bundestagsabgeordneter Matthias Hauer ist mit dem neugewählten Fraktionschef sehr zufrieden. Ein Denkzettel für Merkel sei das nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von den 125 Stimmen, mit denen der Ostwestfale Ralph Brinkhaus am Dienstag zum neuen Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt wurde, stammt eine aus Essen: „Ich habe für ihn gestimmt, weil ich ihn als kompetenten, gradlinigen und zuverlässigen Kollegen kennengelernt habe und sehr schätze“, sagte Matthias Hauer, seit 2013 Bundestagsabgeordneter im Essener Süden, nach der Wahl.

Dass es zwei Kandidaten für das Amt gab, sollte „eher Normalität als Ausnahme“ sein, betonte Hauer und wertete das Votum als „starkes Signal des Aufbruchs und der personellen Erneuerung der Unionsfraktion“. Und vielleicht auch als Zeichen der Unzufriedenheit mit Angela Merkel? Da weicht der 40-Jährige aus: „Brinkhaus hat deutlich gemacht, dass er gut mit der Bundeskanzlerin zusammenarbeitet und das auch als Fraktionsvorsitzender tun wird. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.“ Es sei dies Zeichen einer selbstbewussten Fraktion.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben