Vivawest-Marathon

Marathon-Sonntag: Sperrungen, Zeitplan und ein Rekordversuch

Abschlusstraining vor dem Rekordversuch des Essener Ayyo-Teams: Die Läufer wollen mit einer Staffel den Deutschen Marathonrekord brechen. Hier ein Teamfoto auf der Sportanlage Am Hallo. Mit dabei, aber Sonntag beim Vivawest-Marathon nicht im Lauf-Dress unterwegs: Philipp Weber (Agentur MMP, hinten 2.v.l.) und Thomas Wels (Vivawest, daneben).

Abschlusstraining vor dem Rekordversuch des Essener Ayyo-Teams: Die Läufer wollen mit einer Staffel den Deutschen Marathonrekord brechen. Hier ein Teamfoto auf der Sportanlage Am Hallo. Mit dabei, aber Sonntag beim Vivawest-Marathon nicht im Lauf-Dress unterwegs: Philipp Weber (Agentur MMP, hinten 2.v.l.) und Thomas Wels (Vivawest, daneben).

Foto: Stefan Arend

Essen.   9000 Läufer gehen am 19. Mai beim Vivawest-Marathon an den Start. Im Essener Norden werden Straßen gesperrt. Ayyo-Staffel will Rekord brechen.

Wer am Sonntag, 19. Mai, im Essener Norden unterwegs ist, muss sich auf Einschränkungen auf Straßen und Gehwegen gefasst machen. Mehr als 9000 Läufer werden zum Vivawest-Marathon erwartet, dazu Zehntausende Zuschauer. Damit sie alle freie Bahn haben, werden einige Abschnitte zwischen Katernberg, Stoppenberg und Schonnebeck für Fahrzeuge gesperrt.

Schilder am Straßenrand weisen aus, wo außerdem nicht geparkt oder gehalten werden darf. Das Halteverbot beginnt an diesem Samstag ab 22 Uhr und ist bis zum Veranstaltungsende am Sonntag gültig. Die Organisatoren von der Agentur MMP machen darauf aufmerksam, dass im Weg stehende Fahrzeuge abgeschleppt werden. Betroffen sind folgende Straßen: Bonnekampstraße, Kiepenkääls Weg, Middeldorper Weg, Gelsenkirchener Straße, Zeche Zollverein, Heinrich-Imig-Straße, Arendahls Wiese, Hugenkamp, Kapitelwiese, Fritz-Schupp-Allee, Erzbahntrasse und Nordsternweg.

A42 und B224 sollen vom Marathon nicht betroffen sein

Die Autobahn 42 und die B224 sollen nicht beeinträchtigt sein, so die Veranstalter. Für dringende Fragen in Sachen Sperrungen und Verkehr ist eine Service-Nummer eingerichtet worden: Unter Tel.: (0221) 94 057 713 werden Fragen beantwortet (Samstag von 9 bis 17 Uhr, Sonntag ab 6 Uhr).

So viel zum Organisatorischen. Doch es soll ja bei dieser Großveranstaltung nicht (nur) um Einschränkungen gehen, sondern vor allem um den Spaß am Sport und beim Zusehen. Der Vivawest-Marathon richtet sich vor allem an Läufer aus der Region. Manche überlegen sich besondere Aktionen. So wie im vergangenen Jahr der Wattenscheider Spitzenläufer Hendrik Pfeiffer, der einen Halbmarathon-Weltrekord mit Anzug, Schlips und Weste aufgestellt hat – und sein schickes weißes Oberhemd anschließend auswringen konnte vor lauter Schweiß.

Schnellste Polizistin Nordrhein-Westfalens läuft beim Rekordversuch mit

Dieses Mal haben sich Mitglieder des Essener Ayyo-Teams etwas Besonderes ausgedacht: Sie wollen als Staffel über die komplette Marathon-Distanz schneller sein als Top-Läufer Arne Gabius bei seinem Deutschen Marathonrekord, damit müssten sie 2:08:33 Stunden unterbieten. Die Essener wollen rund 20 Läuferinnen und Läufer in die Staffel schicken, darunter Schlussläuferin Carina Fireck, die als schnellste Polizistin Nordrhein-Westfalens gilt.

Beim Abschlusstraining auf dem Sportplatz Am Hallo waren die Ayyo-Athleten guter Dinge. „Wir sind ein ganz schön schnelles Team. Wir schaffen alle den Kilometer unter drei Minuten und versuchen alles, um den Rekord zu brechen – auch wenn wir nichts versprechen können“, sagt Muharrem Yilmaz, ehemaliger Marathon-Europameister der Altersklasse 40. Er hat die Ayyo-Staffel zusammengestellt.

Der Marathon startet am Sonntag um 9.30 Uhr in Gelsenkirchen. Der Halbmarathon beginnt um 10.30 Uhr. Auf dem Zollvereingelände werden die Sportler zwischen 9.45 und 11.30 Uhr durchlaufen, am Fanpunkt Nordsterntrasse/Taubenklinik/Katernberger Straße 107 zwischen 10 und 12.15 Uhr. Infos: www.vivawest-marathon.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben