Polizei

Mann in Essen erstochen - Verdacht gegen 34-jährige Ehefrau

Eine Frau wird in der Nacht zu Samstag aus einer Wohnung in der Helenenstraße in Essen abgeführt. Dort war zuvor ein 43-Jähriger durch Messerstiche ums Leben gekommen.

Eine Frau wird in der Nacht zu Samstag aus einer Wohnung in der Helenenstraße in Essen abgeführt. Dort war zuvor ein 43-Jähriger durch Messerstiche ums Leben gekommen.

Foto: KDF Television / Stephan Witte

Essen.   Ein 43-jähriger Mann ist in der Nacht zu Samstag in Essen-Altendorf gestorben. Seine Ehefrau (34) ist dringend tatverdächtig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Familiendrama ist es in der Nacht zu Samstag offenbar in einer Wohnung in Essen-Altendorf gekommen. Nach Angaben der Polizei sei um 0.35 Uhr der Notruf eingegangen. Die Einsatzkräfte wurden wegen einer Messerstecherei in eine Wohnung in der Helenenstraße gerufen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es in der Wohnung zu einem Streit, in dessen Verlauf eine 34 Jahre alte Frau ihren 43-jährigen Ehemann mit einem Messer schwer verletzte. Der Mann verstarb noch am Tatort.

Die Ehefrau und der 17-jährige Sohn wurden vorläufig festgenommen und noch am selben Tag vernommen. Mittlerweile hat sich der Tatverdacht gegen die Frau erhärtet. Nach Antrag der Staatsanwaltshaft Essen hat das Gericht Untersuchungshaft für die Tatverdächtige angeordnet. Ihr wird Totschlag vorgeworfen.

Der 17-Jährige durfte die Polizeiwache wieder verlassen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat laufen (red).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben