Sturmtief "Friederike"

Lose Dachteile: Nordausgang des Hauptbahnhof Essen gesperrt

Die Bahn hat am Donnerstagmittag den Nordausgang des Essener Hauptbahnhofs gesperrt.

Die Bahn hat am Donnerstagmittag den Nordausgang des Essener Hauptbahnhofs gesperrt.

Foto: FUNKE Foto Services

Essen  Wegen des Sturms drohen am Hauptbahnhof Essen Teile des Daches herabzustürzen. Die Bahn hat den Nordausgang deshalb am Donnerstagmittag gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bahn hat am Donnerstagmittag aus Sicherheitsgründen den Nordausgang des Essener Hauptbahnhofs gesperrt. "Dort drohten wegen des Sturms Teile des Daches herabzustürzen", berichtet Bahnsprecher Dirk Pohlmann.

Wie lange der Teile des Essener Hauptbahnhofs gesperrt bleiben muss, ist noch unklar. "Die Reparaturen können erst durchgeführt werden, wenn der Wind nachlässt. Derzeit haben auch andere Dinge Priorität", sagt Pohlmann. Der Hauptbahnhof sei schließlich über den Hauptausgang erreichbar

Der Bahnverkehr in NRW bleibt vermutlich den ganzen Tag eingestellt. Am Essener Hauptbahnhof stehen zwar Busse für den Ersatzverkehr bereit, die meisten fahren jedoch nicht los. Der Grund dafür: Die Busfahrer entscheiden individuell, ob sie ihre Fahr aus Sicherheitsgründen verantworten können.

Die gestrandeten Pendler bilden derweil Fahrgemeinschaften, um sich Taxikosten zu teilen. Am Donnerstagnachmittag hat die Bahn zudem Taxi-Gutscheine an Reisende verteilt. (mas)

Unseren Live-Blog "Orkanwarnung in NRW - die aktuelle Lage bei Sturm Friederike" finden Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben