Kultur und Corona

Lockdown-Ende: Essens freie Theater sind wieder am Start

Lesedauer: 2 Minuten
Es geht wieder los: Wie schon im Vorjahr, nutzen Peter-Maria Anselstetter, Gabi Dauenhauer und Falk Hagen (re.) auch in diesem Sommer die Gartenbühne des Theater Courage.

Es geht wieder los: Wie schon im Vorjahr, nutzen Peter-Maria Anselstetter, Gabi Dauenhauer und Falk Hagen (re.) auch in diesem Sommer die Gartenbühne des Theater Courage.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essen.  Essens freie Szene fährt nach monatelanger Corona-Pause wieder den Spielbetrieb hoch. Theater Courage und Theater Freudenhaus machen den Anfang.

Sie waren die letzten, die im Herbst zugeschlossen haben. Und sie sind das erste freie Theater in Essen, das aufgrund sinkender Inzidenzzahlen nun wieder den Spielbetrieb startet. Ab Mittwoch, 2. Juni, wird im Theater Courage an der Goethestraße wieder Open-Air gespielt – Corona-kompatibel auf der überdachten Sommerbühne im Theatergarten.

Theater-Neustart mit Reinhard Mey und Hans Fallada

„Hoppla, jetzt komm ich“, heißt es am Mittwoch passenderweise zum Auftakt. Die Hans-Albers-Show mit Peter-Maria Anselstetter beginnt um 19 Uhr. „Ein Sommernachtstraum“ folgt am 4. Juni, 19.30 Uhr. Die One-Man-Show mit Philipp Steimel dreht sich natürlich um Shakespeares berühmtes Liebesdrama. Für eine Szenische Begegnung nach dem Roman von Hans Fallada sorgt „Der Trinker“ am Samstag, 5. Juni, 19 Uhr. Lieder von Reinhard Mey hat Robert Schreiber am 6. Juni, 18 Uhr, im Gepäck.

Zahlreiche Produktionen und Gastspiele stehen bis Ende des Monats an der Goethestraße auf dem Programm. Darunter die musikalische Urlaubseinstimmung „Sommer auf Balkonien“, 11. Juni, 19 Uhr, ein Udo-Jürgens-Abend mit Johannes Brinkmann (18. Juni, 19 Uhr) und der Programmklassiker schlechthin: „Peppermint-Twist“, eine musikalische Zeitreise durch die wilden 60er Jahre (25. und 27. Juni) Alle Termine und Infos unter www.theatercourage.de

Theater Freudenhaus wirbt mit Luftfiltern und Belüftungsanlage

Die neu angeschaffte Belüftungsanlage und zwei Luftfilter werden nun auch im Theater Freudenhaus im Kulturzentrum Grend angeworfen, um größtmögliche Sicherheit beim Theaterbesuch zu gewährleisten. Ab dem 4. Juni soll hier wieder gespielt werden – vor zunächst handverlesenen 14 Gästen pro Vorstellung, die entweder genesen, vollständig geimpft oder mit einem aktuellen negativen Schnelltest ausgestattet sein müssen.

Los geht’s am Freitag, 4. Juni mit „Martin Engelien ´s „Go Music“. Am Wochenende folgt der „Ruhrfaust“ (5. Juni 20 Uhr, 6. Juni 17 Uhr).

Karten können für die Musikveranstaltung unter www.grend.de und für die Theatervorstellungen unter www.theater-freudenhaus.de reserviert werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben