Weltkriegsbombe

Der Blindgänger in Rüttenscheid ist erfolgreich entschärft

An der Henri-Dunant-Straße in Rüttenscheid ist am Morgen ein Blindgänger gefunden worden. Die Bombe muss noch am Mittwoch entschärft werden.

An der Henri-Dunant-Straße in Rüttenscheid ist am Morgen ein Blindgänger gefunden worden. Die Bombe muss noch am Mittwoch entschärft werden.

Foto: Svenja Hanusch

Essen-Rüttenscheid.   An der Henri-Dunant-Straße in Essen-Rüttenscheid ist ein Blindgänger entdeckt und am Abend entschärft worden. Das hatte große Auswirkungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Neubaugebiet an der Henri-Dunant-Straße in Rüttenscheid ist am Mittwochmorgen eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe entdeckt worden. Die wichtigsten Infos dazu:

  • Die Bombe mit Aufschlagzünder wurde am Mittwochabend entschärft. Die A52 wurde gesperrt, auch Bus und Bahn waren betroffen.
  • Das Best-Western-Hotel Ypsilon und das Rüttenscheider Schwimmzentrum mussten geräumt werden.
  • Der Bomben-Entschärfer der Bezirksregierung Düsseldorf, Frank Stommel, rechnete zunächst mit einer komplizierten Entschärfung: "Da der Aufschlagzünder verrostet ist, dürfte es nicht ganz einfach werden", sagte der 59-Jährige vor Ort.

Bombenfund in Rüttenscheid: So haben wir berichtet

18.50 Uhr: Der Blindgänger ist entschärft. Die Sperrungen sind aufgehoben.

18.22 Uhr: Die Entschärfung hat begonnen.

17.33 Uhr: Die Züge der Linie S6 aus Richtung Köln-Nippes wenden in Kettwig bzw. Essen-Werden. Die Sperrung der Strecke soll laut Deutscher Bahn 30 bis 45 Minuten dauern.

17.23 Uhr: Die A52 wird jetzt gesperrt. Auch andere Straßen im "äußeren Kreis" werden nun dicht gemacht.

17.14 Uhr: Die Deutsche Bahn meldet, dass sich die Evakuierung bis gegen 18 Uhr verzögert. Die S6 fährt zwischen Kettwig und Essen Hauptbahnhof erst einmal normal weiter.

17.01 Uhr: Die Einsatzkräfte kontrollieren gerade ein letztes Mal, ob keine Menschen mehr im direkten Umfeld der Bombe in ihren Häusern sind. Wenn dem so ist, wird auch der "äußere Kreis" abgesperrt. Probleme habe es bei der Evakuierung bis jetzt nicht gegeben, sagt Feuerwehr-Sprecher Mike Filzen auf Nachfrage. Allein ein älterer Herr habe sich zunächst geweigert, seine Wohnung zu verlassen.

16.33 Uhr: Die Evakuierung ist weiterhin in vollem Gange.

16.01 Uhr: Am Uhlenkrug-Stadion wurde die Sammelstelle für alle Einsatzkräfte eingerichtet. Die Johanniter geben dort heißen Eintopf und Getränke für alle Helfer aus.

15.48 Uhr: In Richtung Rüttenscheid wurde die Wittenbergstraße bereits ab Kreuzung Wittekindstraße gesperrt.

Sperrungen wegen der Bombenentschaerfung in Essen

Die Polizei Essen sperrt wegen einer Bombenentschärfung in Rüttenscheid die Straßen.
Sperrungen wegen der Bombenentschärfung in Essen

15.26 Uhr: Das Ordnungsamt informiert die Anwohner über die anstehende Evakuierung. Im inneren Kreis sind laut Feuerwehrsprecher Mike Filzen 930 Menschen gemeldet. Der Fokus des Ordnungsamts liegt zunächst auf den drei Hochhäusern an der Sylviastraße. 2400 Personen im äußeren Bereich können in ihren Häusern und Wohnungen bleiben, müssen aber in die abgewandte Seite ihrer Wohnung begeben.

15.08 Uhr: Das Best Western Hotel haben mittlerweile alle 48 Gäste verlassen. Alle weiteren wurden über die Bombe informiert und tummeln sich nun auf der Rüttenscheider Straße.

15.02 Uhr: Michael Hoff (l.) und Frank Stommel von der Bezirksregierung Düsseldorf werden die Bombe entschärfen.

14.45 Uhr: Agnes Koßmann (69) ist gerade extra aus Mülheim zum Rüttenscheider Bad gekommen, um hier einen Kilometer zu schwimmen. Sie macht einmal die Woche ihren kleinen Biathlon, wie sie sagt. Jetzt gehts die zehn Kilometer direkt retour - ohne Wasserkontakt. Die Nachricht von der Bombe hat sie überrascht.

14.36 Uhr: Das Rüttenscheider Schwimmzentrum ist bereits geschlossen, meldet unsere Reporterin vor Ort.

14.30 Uhr: Die A52 soll laut StraßenNRW ab 16 Uhr wegen der Bombenentschärfung gesperrt werden. Feuerwehr-Sprecher Filzen Der WDR empfiehlt Autofahrern, über die A3 und die A40 auszuweichen. Der Verkehr in Richtung Essen/Dortmund wird ab Rüttenscheid/ Norbertstraße abgeleitet. Von der A 40 in Richtung Düsseldorf wird die Auffahrt zur A 52 in dieser Zeit gesperrt. Die Weiterfahrt auf der A 40 in Richtung Duisburg ist weiterhin möglich.

14.16 Uhr: Die Stadt hat bekannt gegeben, wer seine Wohnung verlassen muss. Im inneren Kreis der Sperrstellen (siehe Bild) ist eine vollständige Evakuierung notwendig, so heißt es. Wer nicht im unmittelbaren Umfeld wohnt, wird gebeten, sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

14.08 Uhr: An der Sammelstelle an der Käthe-Kollwitz-Grundschule ist noch kein Anwohner da. Die Ehrenamtlichen von Maltesern und DRK stehen mit Keksen und Kaffee aber schon bereit.

13.38 Uhr: Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt sind mit 230 Kräften vor Ort. Sie bereiten die Sperrungen und die Evakuierung vor.

13.31 Uhr: Wann die A52 gesperrt wird, ist noch unklar. Gesperrt wird in Fahrtrichtung Düsseldorf ab Autobahnkreuz Essen-Ost, aus Düsseldorf kommend ab Anschlussstelle Rüttenscheid. Das Schwimmzentrum Rüttenscheid schließt heute um 15 Uhr.

13.19 Uhr: Auch die A52 wird gesperrt. Die Stadt spricht dabei von der Anschlussstelle Essen-Süd. Auch der öffentliche Nahverkehr wird betroffen sein. Wer kann, soll den gesperrten Bereich weiträumig umfahren.

13.10 Uhr: Die Stadt Essen hat eine Hotline eingerichtet, unter der sich Bürger informieren können. Sie ist erreichbar unter Tel.: 0201 1238 888.

13.03 Uhr: Es ist bereits der 14. Bomben-Fund in Essen in diesem Jahr. Zuletzt wurde Ende November in Essen-Leithe eine Bombe gefunden. Für die Entschärfung wurde die A40 zwischen A40 Essen-Kray und Wattenscheid West komplett gesperrt. Das sorgte im Feierabendverkehr für lange Staus.

12.20 Uhr: Im Vorfeld der Bauarbeiten in Essen-Rüttenscheid gab es bereits drei Verdachtsmomente auf Blindgänger. Bei Untersuchungen wurde allerdings nichts gefunden. Auf dem Gelände der früheren Pädagogischen Hochschule entstehen zurzeit rund 300 Wohnungen, der „Parc Dunant“.

11.50 Uhr: Die Stadt Essen schreibt auch auf Twitter über die aktuellen Entwicklungen bei der Bombenentschärfung.

11.26 Uhr: Feuerwehrsprecher Mike Filzen mit den wichtigsten Fakten zur Entschärfung:

11.20 Uhr: Die Bombe war zufällig bei Bauarbeiten entdeckt worden: Gegen 8.45 Uhr war ein Baggerfahrer auf den amerikanischen Blindgänger gestoßen.

11.15 Uhr: Der Fundort der Bombe an der Henri-Dunant-Straße

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben