Festivals

Life of Agony ist Headliner beim Turock Open Air in Essen

Mina Caputo gründete Life of Agony 1989 – damals noch als Keith Caputo. 2011 outete sich die Musikerin als transsexuell.

Foto: imago stock&people

Mina Caputo gründete Life of Agony 1989 – damals noch als Keith Caputo. 2011 outete sich die Musikerin als transsexuell. Foto: imago stock&people

Essen.   Life of Agony wird Haupt-Act beim Turock-Open-Air, das nicht mehr Bestandteil von Essen Original ist. Noch ein weiterer Headliner wurde bekannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die beiden US-Rock- und Trash-Metal-Bands Life of Agony und Sacred Reich sind die Headliner beim Turock Open-Air: Das hat die Diskothek vom Viehofer Platz am Mittwochabend auf Facebook bekannt gegeben.

Damit dürfte der Verlust für das Stadtfest Essen Original umso herber auffallen: Die Essen Marketing Gesellschaft als Veranstalter hatte in der vergangenen Woche bestätigt, sich von der Turock-Bühne zu trennen – aus Kostengründen. So wird durch den wachsende Erfolg mit immer mehr Rock- und Metalfans ein neues Baugutachten zur Genehmigung fällig. Das Stadtmarketing war nicht bereit die Mehrkosten zu tragen.

Turock Open-Air läuft am 18. und 19. August

Deswegen zieht das Turock nun drei Wochen zuvor sein eigenes Ding durch: Das Turock Open-Air geht am 18. und 19. August über die Bühne. Mit den beiden Headlinern ist den Bookern ein Coup geglückt: Trotz mehrerer Auflösungen und Reunions hat Life of Agony seit den 1990er-Jahren eine treue Fan-Gemeinde. Sie dürfte in Strömen nach Essen pilgern, wenn Life of Agony dort am Freitag, 18. August, umsonst und draußen spielen.

Ebenso zu den Klassikern des Trash-Metal zählen Sacred Reich, denen Essen offenbar ans Herz gewachsen ist: Sie waren bereits beim Nord-Open-Air im vergangenen Jahr am Viehofer Platz zu hören.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik