Blaulicht

Laute Musik aus Cabrio: Polizeikontrolle in Essen eskaliert

Foto: Andreas Bartel

Essen.   Essener Polizei fordert Cabrio-Fahrer (29) auf, die Musik herunterzudrehen. Dieser weigert sich, leistet heftig Gegenwehr und wird gefesselt.

Der Fahrer eines BMW-Cabrio befuhr am Freitagnachmittag gegen 17.40 Uhr mit überlauter Musik die Hindenburgstraße. Polizisten in einer Streife ermahnten den 29-Jährigen, den Krach abzustellen, daraufhin eskalierte die Situation.

Anstatt der Aufforderung der Polizisten nachzukommen, soll er sinngemäß erwidert haben: Andere Verkehrsteilnehmer wie auch die Polizei seien ihm egal. Die Beamten hätten das freundlich begonnene Gespräch in der sich anschließenden Verkehrskontrolle weitergeführt. Doch der auf Konfrontation eingestellte Fahrer sei weiter aggressiv geblieben und habe die polizeilichen Anweisungen missachtet.

Polizei zweifelt an, dass der Fahrer weiterhin geeignet ist, am Straßenverkehr teilzunehmen

So händigte er weder die verlangten Papiere aus, noch verließ er auf Weisung das Fahrzeug. Trotz seiner heftigen Gegenwehr halfen ihm die Beamten daraufhin aus dem Cabrio. Fixiert auf der Fahrbahn liegend fanden sich bei der Durchsuchung die erforderlichen Ausweispapiere und ein Messer. Mit gefesselten Händen beruhigte sich der junge Mann noch am Kontrollort und entschuldigte sich bei den Polizisten: „Es tut mir leid. ... Ich weiß nicht was mit mir los war. Das kommt nicht wieder vor.“ Den Cabrio-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige.

Darüber hinaus unterrichten die Beamten die Straßenverkehrsbehörde mit der Aufforderung zu prüfen, „ob der junge Mann weiterhin geeignet erscheint, mit fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen am Straßenverkehr teilzunehmen“.

Leserkommentare (16) Kommentar schreiben