Kunst im öffentlichen Raum

Kunst-Installation zeigt „Frau von Heute“ am Berliner Platz

Die estnische Künstlerin Marge Monko präsentiert ihre temporäre Außeninstallation „Die Frau von Heute“ am Berliner Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Funke Mediengruppe.

Die estnische Künstlerin Marge Monko präsentiert ihre temporäre Außeninstallation „Die Frau von Heute“ am Berliner Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Funke Mediengruppe.

Foto: Sara Schurmann

Essen.   Museum Folkwang präsentiert seine erste Außeninstallation am Berliner Platz. Künstlerin Marge Monko reagiert auf Werbereize von damals und heute.

Das Museum Folkwang geht vor die Tür. Das Versprechen, sich stärker in den städtischen Raum hinein zu bewegen, hat Museumsdirektor Peter Gorschlüter bei seinem Amtsantritt im Juli 2018 gemacht. Für die erste künstlerische Außendarstellung hat sich das Museum einen besonderen öffentlichen Ort ausgesucht: den Jakob-Funke Platz. Am neuen Standort der Funke Mediengruppe zeigt die estnische Künstlerin Marge Monko eine Arbeit, die sich nicht nur mit der Präsentation und Interpretation von Werbebildern aus den vergangenen Jahrzehnten beschäftigt, sondern im weitesten Sinne auch ein Stück Essener Mediengeschichte erzählt.

Bild aus dem Bestand des Girardet-Verlages

Ihre Installation „Die Frau von Heute“ nimmt dabei Bezug auf einen Zeitschriften-Titel aus dem bis 1988 in Essen beheimateten Girardet-Verlag. Die in den 1960ern entstandene, von Marge Monko nun auf XXL-Format gezoomte Fotografie einer weichgezeichneten Frauenhand, die grazil eine Puderhose hält, gehört heute zur Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang, das den umfassenden fotografischen Bestand des Girardet-Verlages als Dauerleihgabe der Ruhr-Universität Bochum betreut. Gemeinsam mit Thomas Seelig, dem Leiter der Fotografischen Sammlung, hat Marge Monko die Aufnahme ausgewählt, die für die Versprechen von Schönheit und Wohlstand in den 1960ern steht.

Mit direktem Blickkontakt zum Einkaufszentrum Limbecker Platz nimmt die estnische Künstlerin mit der historischen Fotografie so eines ihrer zentralen Themen in den Fokus: Das Reflektieren von gefundenen Bildern und die Befragung von visuellen Werbeverlockungen im heutigen Kontext. Inmitten des brausenden Stadtverkehrs soll die Arbeit die optischen Reize des Berliner Platzes aufnehmen und gleichzeitig kommentieren.

Parallel zur Außeninstallation, die bis zum 5. Mai am Jakob-Funke-Platz zu sehen ist, zeigt das Museum Folkwang von heute an die Ausstellung „Diamonds Against Stones“ von Marge Monko.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben