Industriekultur

50 Freikarten für die Extraschicht zu gewinnen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Essen. Das Welterbe Zollverein thematisiert bei der „Extraschicht“ am 9. Juli Arbeit, Kraft und Energie. Das soziokulturelle Zentrum Zeche Carl zeigt sich „Schicht für Schicht“. Die Ruhr Tourismus GmbH erwartet einen neuen Besucherrekord.

Einen neuen Besucherrekord erwartet die Ruhr Tourismus GmbH bei der Nacht der Industriekultur am Samstag, 9. Juli, von 18 Uhr bis nach Mitternacht. Zeche Carl und das Welterbe Zollverein sind die Essener Standorte dieser „Extraschicht“. 160 Shuttle-Busse stehen für die Reise quer durchs Ruhrgebiet bereit.

Im Kulturhauptstadtjahr 2010 hat die Zeche Carl erstmals mitgemacht bei der „Extraschicht“. 2000 Besucher kamen, weit mehr als erwartet. „Unsere Führungen waren überfüllt“, sagt Carl-Geschäftsführerin Kornelia Vossebein. Die verschiedenen Schichten des soziokulturellen Zentrums können die Besucher am Samstag nicht nur in Führungen erkunden, sondern auch per Geocaching, die digitale Version der klassischen Schnitzeljagd.

Heldenschicht-Party in der Kaue der Zeche Carl

Im Maschinenhaus liefern Musiker und die Tänzerinnen Christine Brunel und Annelise Soglio ihre Kommentare zu einer sechsstündigen Filmdokumentation über das Verschwinden alter Idustrieanlagen. Moses W. (Comedy Carl) holt die Kollegen Horst Friguth, Sybille Bullatschek und Henning Schmidtke auf die Bühne.

Musik machen das Jazz-Trio Zodiak, der Weltmusik-Chor der Uni und die Ska-Truppe „Los Placebos“. Um 23 Uhr beginnt die „Heldenschicht“-Party in der Kaue.

„Das Sonnenrad auf der Kokerei ist wieder repariert und wird sich zur Extraschicht erstmals wieder drehen“, kündigt Fabian Lasarzik von der Stiftung Zollverein an. Bis Ende September soll das spektakuläre Riesenrad in Betrieb bleiben. Zollverein setzt zur Extraschicht auf ein dezentrales Konzept: Überall auf dem Gelände verteilt bearbeiten Künstler, Illusionisten und Schausteller das Motto „Arbeit, Kraft, Energie“, Schmiedevorführung und Maori-Kriegstanz inklusive. An der Kokerei Zollverein lädt die WAZ ihre Leser ein, zu den Klängen von DJ Protassov Energie in Form von Frucht-Cocktails zu tanken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik