Krimitag

Krimiautoren laden zur Benefizlesung ins Essener Präsidium

Der Krimi-Stammtisch Ruhrgebiet trifft sich regelmäßig zum Fachsimpeln über seine literarischen Mordtaten. Immer im Dezember treten die Autorenunentgeltlich auf und spenden die Erlöse einer karitativen Organisation vor Ort.

Foto: R. Jahn

Der Krimi-Stammtisch Ruhrgebiet trifft sich regelmäßig zum Fachsimpeln über seine literarischen Mordtaten. Immer im Dezember treten die Autorenunentgeltlich auf und spenden die Erlöse einer karitativen Organisation vor Ort. Foto: R. Jahn

Essen.   Unter dem Motto „Kerzen, Killer, Currywurst“ lesen am 8. Dezember Ruhrgebietsautoren für den guten Zweck. Mehr über den Nervenkitzel im Advent.

Die einen ersinnen auf vielen Buchseiten mit Genuss Mord und Totschlag, die anderen sorgen in der Realität dafür, dass Straftäter dingfest gemacht werden. Am Freitag, 8. Dezember, geben sie sich ein Stell-dich-ein. Sieben Experten für literarischen Nervenkitzel aus dem Ruhrgebiet laden zu einer Krimilesung in Zusammenarbeit mit der Polizei ins Polizeipräsidium Essen ein. Das Motto lautet: „Kerzen, Killer, Currywurst“.

An dem von Krimifans in Deutschland, Österreich und der Schweiz begangenen „Krimitag“ erinnern die im „Syndikat“ organisierten Krimiautoren alljährlich mit Benefizveranstaltungen an den Todestag ihres Schweizer Urahns Friedrich Glauser (1896-1938). Der in Essen beheimatete Ruhrgebiets-Stammtisch hatte in den Vorjahren dazu Tatorte wie die VHS, das Kunsthaus Essen, das Bürgermeisterhaus Werden und das Schloss Borbeck ausgesucht. Nun geht es also ins Polizeipräsidium.

Nervenkitzel zur Weihnachtszeit

Tanja Redig, Polizeihauptkommissarin und Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, ist selbst ein Fan der deutschen Krimiliteratur und schon ganz gespannt: „Wir sind hier ja ein nüchternes Ambiente gewöhnt, wenn es um Verbrechen geht. Für die Lesung werden wir uns eine besondere Deko einfallen lassen.“ Und neben dem Hör- und Sehgenuss soll es auch etwas für den Gaumen geben – auf das Motto des Abends abgestimmt.

Geboten werden unter dem Titel „Kerzen, Killer, Currywurst“ im Übrigen speziell geschriebene Weihnachtskrimis, die Autorin Almuth Heuner in einem Sammelband vereinigt hat (und der am Büchertisch auch gleich erworben werden kann). Zu hören gibt es unter anderem die blutige „Homestory“, in der der TV-Polizeireporter Thomas Schweres von einer seltsamen Besucherin der Dortmunder Tafel erzählt, die um keinen Preis jemanden in ihre Wohnung lassen möchte. Mit Christiane Dieckerhoff geht es dann nach Datteln, wo sich eine Currywurst-Braterin an den Adventstagen über eine seltsame Kundin wundert.

Zwielichtige Gestalten treiben ihr Unwesen

Die „Umwege zum Ruhm“ von Mischa Bach schließlich führen „Langfinger-Tim“, Umweltaktivistin Keiki, den erpresserischen Paparazzo Karsunke und andere zwielichtige Gestalten in die Aufführung des Weihnachtsmärchens im Essener Grillo-Theater. Die Autorin präsentiert ihre turbulente Story mit Unterstützung ihrer Kollegen vom „Krimi-Überfallkommando“ Arnd Federspiel und H.P. Karr. Außerdem sind Gesine Schulz und Ursula Sternberg mit von der Partie.

Der Eintritt zu dieser etwas blutrünstigen Bescherung ist frei. „Aber wir nehmen Spenden in jeder Höhe entgegen“, erklärt Mischa Bach, die wieder ihren Hut herumgehen lassen wird. Für den guten Zweck wird außerdem eine Wohnzimmerlesung verlost und im Auftrag der Polizei eine Führung durchs Präsidium. Der gesamte Erlös der Benefizlesung geht in diesem Jahr an die Frauenhäuser in Essen und Mülheim.

>> Um Spenden wird freundlich gebeten

Der Krimitag „Kerzen, Killer, Currywurst“ findet am 8. Dezember im Polizeipräsidium Essen, Büscherstraße 2-4, statt. Einlass ist von 18.30 bis 19.15 Uhr.Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Reservierungen sind nicht möglich. Der Veranstaltungsraum fasst rund 100 Personen. Die Polizei bittet um Verständnis für einige Sicherheitsmaßnahmen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird freundlich gebeten. Der Erlös der Benefizlesung geht an die Frauenhäuser in Essen und Mülheim.

Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik