Kunstspur 2021

Kreative im Essener Norden öffnen Ateliers und Werkstätten

| Lesedauer: 3 Minuten
Maria Wuch ist eine der Künstlerinnen, die am 25. und 26. September ihr Atelier im ehemaligen Amtshaus von Königssteele anlässlich der „Kunstspur“ im Essener Norden öffnen wird.

Maria Wuch ist eine der Künstlerinnen, die am 25. und 26. September ihr Atelier im ehemaligen Amtshaus von Königssteele anlässlich der „Kunstspur“ im Essener Norden öffnen wird.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essener Norden.  Kreative aus dem Essener Norden öffnen am 25. und 26. September Ateliers und Werkstätten. Welche weiteren Aktionen die „Kunstspur“ begleiten.

  • Die „Kunstspur 2021“ geht am Wochenende 25./26. September in die zweite Runde.
  • Die Künstlerinnen und Künstler in den nördlichen Stadtteilen präsentieren einer breiten Öffentlichkeit ihre neuen Projekte und Werke.
  • Begleitend veranstalten Institutionen und städtische Einrichtungen Aktionen für kleine und große Kunstinteressierte im Essener Norden.

Der zweite Teil der „Kunstspur“ steht am Wochenende, 25. und 26. September, an. Ateliers und Kunsträume, Werkstätten und Galerien in der Innenstadt sowie in den nördlichen Stadtteilen öffnen an beiden Tagen jeweils von 14 bis 19 Uhr und lassen das Publikum hinter die Kulissen schauen.

Ob in Altendorf, Huttrop oder Frohnhausen, in Borbeck, Vogelheim, Kray oder Katernberg, in Altenessen, Schonnebeck, Stoppenberg oder Steele: Die in den Stadtteilen ansässigen Künstlerinnen und Künstler freuen sich, trotz der Pandemie (es gelten Maskenpflicht und 3G-Regel) erneut ihre Werke und Projekte einer größeren Öffentlichkeit präsentieren zu können. Die „Kunstspur“ findet in diesem Jahr zum 23. Mal statt und gilt als Plattform für Kreative, um die Bandbreite des künstlerischen Schaffens in Essen darzustellen.

Kontakte knüpfen zu Ausstellern und Galeristen

„Das Interesse ist erfreulicherweise groß“, resümiert Künstlerin Dea Tils aus Werden über das zurückliegende „Kunstspur“-Wochenende im Essener Süden. Sie habe nicht nur viele Gespräche mit Kunstinteressierten geführt, sondern auch mit Ausstellern.

Weiterführende Themen

Künstlerszene: Ateliergemeinschaft in Essen bereitet ihr 40-Jähriges vor
Ausstellung: Bedrohte Tiere: VHS Herne nimmt Artenschutz in den Fokus

„Genauso wie wir Künstlerinnen und Künstler sind auch Galerien und Kunstmessen darauf aus, nach der langen Corona-Pause wieder loszulegen.“ Die „Kunstspur“ sei eine sehr gute Gelegenheit, in dieser Richtung Kontakte zu knüpfen und Termine zu vereinbaren. Dies soll am nächsten Wochenende auch im Essener Norden geschehen.

Im Nordviertel begleiten Kreativaktionen die „Kunstspur“

Wobei in einigen Stadtteilen die „Kunstspur“ noch von weiteren Kreativ-Aktionen flankiert wird. So findet im Eltingviertel beispielsweise am heutigen Freitag schon ab 15 Uhr das „Kinderfest To Go“ statt. Im Nordviertel gibt es sechs Stationen: Im Kindertreff Pinguin (Kleine Stoppenberger Straße 11), im SOS Kinderdorf (Hammacher Straße 33) im Atelier ElTing (Eltingstraße 26), auf dem Spielplatz Ostermannplatz, am Eltingplatz und am Tiegelino (Peterstraße). Die Kinder erwartet Bogenschießen, Schminken und Bobbycar-Rennen und mehr.

Ferner können am Samstag, 25. September, von 14 bis 18 Uhr auf dem Eltingplatz „Geschichten aus dem Nordviertel“ entdeckt werden. Nina Kiedrowicz porträtiert Menschen mit unterschiedlichen Biografien, mit Träumen und Zielen. Die Designerin Maren Precht lädt zu einem Entdeckungsspaziergang zum Thema „Gestaltung von öffentlichen Plätzen“ ein. Um 15 und 17 Uhr gibt es am 26. September Wissenswertes am Elting- und am Ostermannplatz Treffpunkt ist Elting-/ Ostermannstraße am Kiosk.

Flyer der Stadt Essen informiert über die „Kunstspur 2021“

Vier Ateliers werden im Nordviertel an der „Kunstspur“ teilnehmen: ElTing, Eltingstraße 26; „Konsumanstalt“, Theodorstraße 7; Atelier „Der schöne Hermann“, Waterloostraße 30; Kunstraum City of Gold, Altenessener Straße 77. Welche weiteren Kreative aus den Stadtteilen ihre Werke zeigen, ist auf https://t1p.de/5rr6 nachzulesen. Außerdem gibt es einen Flyer (mit Stadtkarten), den die Stadt an öffentlichen Einrichtungen sowie in der Touristikzentrale, Kettwiger Straße 2, und im Bürgeramt Gildehof ausgelegt hat.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben